HINTER DEN KULISSEN : HINTER DEN KULISSEN

Zwei Vorsitzende für die SPD-Fraktion und ein CDU-Politiker im Krankenstand

Goetze
Goetze

Michael Müller hat als Fraktionschef der SPD-Fraktion Verstärkung erhalten. Seit einigen Tagen gibt es in der Fraktion zwei Chefs: Neben Müller, seit 2001 Fraktionschef, ist auch der Abgeordnete Günther Krug, Mitglied im Haupt- und Europaaussschuss, zum Fraktionschef gewählt worden. Nur sitzt er jetzt einer viel größeren Fraktion vor als Michael Müller. Die Berliner SPD-Fraktion hat 54 Mitglieder, zu Krugs Fraktion gehören 147 Mitglieder. Seit 2002 gehört Günter Krug ehrenamtlich zum mehr als 600 Mitglieder zählenden Kongress der Gemeinden und Regionen des Europarates in Straßburg. Er ist Vizepräsident des Gremiums, das sich für die Stärkung regionaler und lokaler Autoritäten einsetzt. In dieser Woche wählten ihn die Mitglieder der zweitgrößten Fraktion im Kongress, der „Socialist group“, zum Fraktionschef.

Der parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion, Uwe Goetze, nutzte die parlamentsfreie Woche nach den Herbstferien zu einer lange aufgeschobenen Operation an der Nase. Als Goetze am Mittwoch ins Klinikum Benjamin Franklin kam, fragte man ihn, ob er etwas dagegen hätte, als Patient auf die Kinderstation zu kommen. Auf der HNO-Station sei kein Bett mehr frei. Goetze, 49 Jahre alt, hatte nichts dagegen. Die Operation sei gut verlaufen, erzählte er. Er fühle sich sehr wohl auf der Kinderstation: Sie sei im Gegensatz zur „Erwachsenen-Station“ farbenfroh, an den Wänden würden Werke des Cartoonisten Uli Stein hängen. Von seinem Zimmer aus könne er sogar auf das Charité-Bettenhaus in Mitte blicken und darüber sinnieren, ob die bewilligten 185 Millionen Euro für die Sanierung ausreichen. Sabine Beikler

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben