Berlin : HINTER DEN KULISSEN

Eine Chinareise zum Nachdenken, eine dicke Backe und gemischte Sauna

Glück im Unglück hatte in der zurückliegenden Woche Bildungssenator Jürgen Zöllner. Während sich die Fachwelt überschlug, weil der Berliner Erziehungswissenschaftler Rainer Lehmann der sechsjährigen Grundschule ein schlechtes Zeugnis ausstellte, hatte Zöllner den Vorteil, erst mal schweigen zu dürfen. Er weilte nämlich die ganze Zeit in China, wohin er mit Bundesforschungsministerin Annette Schavan gereist war. Ab heute ist aber die schöne Zeit vorbei: Wenn die Fluglotsen nicht streiken, müsste der Sozialdemokrat bereits Berliner Boden betreten haben. Das bedeutet: Er muss nun erklären, wo, ob, warum Lehmann irrt. Keine angenehme Aufgabe. Immerhin hatte er eine Woche Bedenkzeit. sve

Der FDP-Abgeordnete Henner Schmidt kann sich durchbeißen. Monatelang hatte sich der Umweltpolitiker auf eine Veranstaltung zum Klimawandel vorbereitet. Doch ausgerechnet zwei Tage zuvor plagten ihn zwei Weisheitszähne, die ihm gezogen werden mussten. So erschien Schmidt mit dicker Backe und schaffte es sogar, Begrüßungsworte zu artikulieren. Sehr tapfer. sib

Frauenwochenende bei den Grünen: Zehn Parlamentarierinnen reisten mit Fraktionschefin Franziska Eichstädt-Bohlig ein Wochenende nach Neuruppin, um sich dort das komplette Verwöhnprogramm zu gönnen: Wellness, Spazierengehen, Saunagänge. Die Damen staunten aber sehr, als sie die Saunatür öffneten. Dort saß Schauspieler Ralph Herforth. Er hatte vor zwei Jahren in einem TV-Werbespot der Grünen einen Kneipenmacho gespielt, der sich über die Grünen aufregt. Der Spot startete und endete mit den Worten „die Eichstädt-Bohlig“. Ob Ralph Herforth die Saunagäste erkannt hat? Die Damen haben ihn zumindest nicht mit diesen nackten Tatsachen konfrontiert. sib

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben