Berlin : HINTER DEN KULISSEN

Zwei Märchentanten lesen vor und eine Grüne erinnert sich an Milchzähne

240515_0_43159aca.jpeg
Foto: dpa/Grimm

Fünf Mal sind die Abgeordneten Mieke Senftleben (FDP) und Alice Ströver (Grüne) als „Märchentanten“ aufgetreten. Beide Politikerinnen freuen sich jedes Jahr auf die Märchenstunde im Rahmen der Märchentage: Am Freitag lasen sie im Abgeordnetenhaus vor 60 Kindern aus der Spreewald-Grundschule und der Grundschule am Kollwitzplatz vor. In diesem Jahr ging es um Schweizer Märchen. So hörten die Kinder von Walliser Zwergen und vom Schweizer Aschenputtel namens „Aschengrübel“. Nach der Märchenstunde fragten die Schüler die beiden, ob deren „Chef“ Frau Merkel oder Herr Wowereit heißt. „Unser Chef heißt Herr Momper“, antworteten die Politikerinnen, beide auch Beisitzerinnen im Präsidium, und deuteten auf den Stuhl des Präsidenten im Plenarsaal. Im Vergleich zu den Beisitzer-Stühlen hat der Präsidenten-Sessel die höhere Rückenlehne.

Als die Grünen-Abgeordnete Clara Herrmann diese Woche von der Schließung der Friedenauer Kita Milchzahn las, die infolge einer Nachbarschaftsklage we gen Kinderlärms ausziehen muss, war sie sehr betroffen. Clara Herrmann besuchte selbst als Kind die Kita in der Odenwaldstraße. Ihre Mutter Sonja Herrmann war nämlich Mitbegründerin und Namensgeberin der Einrichtung: Als Zahnärztin gab sie der Kita den Namen „Milchzahn“. Jetzt hofft Grünen-Politikerin Herrmann, dass das Landesimmissionsschutzgesetz geändert wird und künftig Lärm von Kindern und Jugendlichen als privilegiert zu betrachten ist. Das hat die SPD-Fraktion ja bereits angekündigt und arbeitet an einem Gesetzentwurf. Sabine Beikler

0 Kommentare

Neuester Kommentar