Berlin : HINTER DEN KULISSEN

Özcan Mutlu reist in die Türkei, Frank Henkel bedient Geschirrspüler

255593_0_800d9a43.jpeg
Foto: ddp/Kappeler

Eine Delegation mit IHK-Vertretern und Mitgliedern der Grünen-Fraktion war in dieser Woche vier Tage in Istanbul. Grünen-Politiker Özcan Mutlu, der in der Nähe von Trabzon an der Schwarzmeerküste geboren wurde, betätigte sich dort gern als Reiseführer. So erzählte er der Gruppe, dass der Ausspruch „Alle Wege führen nach Rom“ auch etwas mit Ostrom, also mit dem alten byzantinischen Reich und dessen Hauptstadt Konstantinopel – dem heutigen Istanbul – zu tun habe. So ganz glaubten ihm die Mitreisenden das aber nicht. Und Mutlu hat diese Geschichte sicher auch mit einem Augenzwinkern erzählt: Es gibt nämlich nur verlässliche Hinweise, dass die Redensart mit Rom in Italien zu tun hat. Neben Besichtigungen in Istanbul traf die Reisegruppe den türkischen Medienmogul Aydin Dogan, dem die großen türkischen Tageszeitungen Milliyet und Hürriyet gehören, besuchte ein Familien- und Schulungszentrum und wurde vom deutschen Generalkonsul Matthias von Kummer empfangen. sib

Im Mitarbeiterbüro des CDU-Fraktionschefs Frank Henkel befindet sich auch ein Geschirrspüler. Das Gerät ist in eine Schrankwand eingebaut. Henkel gehört zu der Männergeneration, der Hausarbeit nichts Fremdes ist, er räumt selbst weg, was er gebraucht hat. Vor kurzem fiel ihm beim Bestücken des Gerätes dessen Name auf: Es stammt von der Firma Körting. Seitdem denkt Henkel, der mal innenpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion gewesen ist, beim Bestücken des Geschirrspülers gern an die vielen Stunden im Innenausschuss, die er dort in Wortgefechten und Debatten mit Innensenator Ehrhart Körting zugebracht hat. wvb.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben