Berlin : HINTER DEN KULISSEN

Angela Merkel – sozialdemokratisch, und ein Wieland kämpft doch allein

Mit 700 Gästen war das Ludwig-Erhard-Haus am Mittwoch gut gefüllt, als Bundeskanzlerin Angela Merkel auf Einladung der IHK eine Rede hielt. Sie sprach über Banken, Schulen und den Wert staatlicher Kinderbetreuung, und sie beklagte die großen Ungleichgewichte in der Welt. Am Ende versprach die Kanzlerin eine „Politik mit Herz und Verstand“. Ihr Vortrag wurde von den geladenen Unternehmern und Landespolitikern freundlich aufgenommen und der SPD-Abgeordnete Karlheinz Nolte meinte sogar, das sei eine sehr sozialdemokratische Rede gewesen. Ausgenommen der Passus zu den deutschen Atomkraftwerken, die Merkel als die sichersten der Welt lobte. Frühere Pläne, (West-)Berlin mit Atomkraft zu beheizen, wurden in den siebziger Jahren zu den Akten gelegt. za

Die Politiker Wolfgang Wieland (Grüne) und Ralf Wieland (SPD) hatten sich schon gefreut, als Direktkandidaten in Mitte für die Bundestagswahl gegeneinander anzutreten. Der Slogan Wieland gegen Wieland wäre nicht zu toppen gewesen. Vorausschauend hatte sich der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Wieland schon die Internet-Domain www.wieland-gegen-wieland.de gesichert. Doch statt Ralf Wieland nominierte die SPD in Mitte die Bundestagsabgeordnete Eva Högl. Jetzt sucht Wieland einen Interessenten für die Domain. Anfragen können an wolfgang.wieland@bundestag.de gemailt werden. sib

0 Kommentare

Neuester Kommentar