Berlin : HINTER DEN KULISSEN

Ein neuer Großvater im Parlament, Geldschiebereien zwischen SPD und FDP und eine Grüne, die lange feiern und früh aufstehen kann.

299448_0_2d167669.jpg
Foto: Promo

Wenn ein Abgeordneter während der Plenarsitzung ganz aufgeregt im Plenarsaal hin- und herläuft, fällt so ein Verhalten auch dem aufmerksamen, vorne sitzenden Präsidium auf. Kritisch blickte die stellvertretende Parlamentspräsidentin Karin Seidel-Kalmutzki am Donnerstag zu dem CDU-Abgeordneten Joachim Luchterhand, der mit seinem Handy am Ohr immer wieder telefonierte. Des Rätsels Lösung verkündete Frau Seidel-Kalmutzki dann umgehend: „Vor zirka zwanzig Minuten ist der Herr Abgeordnete Luchterhand Großvater geworden. Es ist ein Mädchen, und wir dürfen ihr alles Gute wünschen“, sagte sie. Der 66-jährige Abgeordnete Luchterhand ist zum ersten Mal Großvater geworden. Seine kleine Enkelin heißt Linn.

Kurz vor einer Abstimmung im Parlament lief am Donnerstag der FDP-Abgeordnete Björn Jotzo zum Platz des SPD-Parlamentariers Stefan Zackenfels, streckte ihm demonstrativ einen 20-Euro-Schein entgegen und sagte laut vernehmbar: „Das hast Du Dir verdient.“ Irritierte Blicke folgten dieser monetären Transaktion. Jotzo kostete die Situation feixend aus. Er hatte sich im Hauptausschuss am Mittwoch von Zackenfels 20 Euro geliehen, die er ihm einen Tag später wieder zurückzahlte.

Die Attacken des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers empörten die Grünen-Abgeordnete Ramona Pop sehr. Rüttgers sagte im Wahlkampf zum Wechsel des Nokia-Werks von Bochum nach Rumänien, Rumänen würden „nicht morgens um sieben zur ersten Schicht kommen. Die kommen wann sie wollen, die gehen, wann sie wollen“. Pop feierte auf dem Hoffest des Regierenden bis 2 Uhr nachts, und stand um 7 Uhr wegen einer Veranstaltung auf. Ramona Pop ist gebürtige Rumänin und kam mit elf Jahren nach Deutschland. Sabine Beikler

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben