Berlin : HINTER DEN KULISSEN

-

Kuno Böse kehrt zurück und forscht Die Sicherheit war und ist der CDU besonders wichtig. Jetzt hat die Partei einen Kompetenzschub bekommen. Kuno Böse, bis 2003 Bremer Innensenator, ist zurück. Böse war mit dem ehemaligen Berliner Innensenator Dieter Heckelmann als dessen Bürochef und als Staatssekretär durch harte Zeiten gegangen, bevor er in Bremen Karriere als Innensenator machte. Familiäre Gründe brachten ihn nach Berlin zurück, nun engagiert er sich in der Zehlendorfer CDU. Weil er als Innensenator den 11. September 2001 miterlebt hat und ein Mann klarer Ansagen ist, gewann er einen anderen Fachmann für Sicherheit und deutliche Worte, den Bayern Günter Beckstein, für einen Vortrag vor den Parteifreunden. Daneben versucht Böse etwas Neues: An der Freien Universität will er ein sicherheitspolitisches Netzwerk aus Mikrobiologen, Informatikern und Geisteswissenschaftlern aufbauen. Wenn es funktioniert, steht nicht bloß den Christdemokraten eine sicherheitspolitische Horizonterweiterung bevor. wvb.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben