Berlin : HINTER DEN KULISSEN

-

Der bittere Spargel des Klaus Wowereit und vom Bombodrom bedrohte Säue Ein talentierter Anwärter für das diplomatische Corps ist der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit nicht. Als er sich beim jährlichen Spargelessen des Deutschen Journalistenverbands bei CDU und FDP beschwerte, dass sie zwar zum „Tag der Demokratie“ am 8. Mai aufgerufen hätten, sich an den Kosten aber nicht beteiligen wollten, gab es Krach. Martin Lindner, Fraktionschef der Liberalen, verließ Türen knallend den Saal. Auch der Unionspolitiker Nicolas Zimmer war empört über die „peinliche Parteitagsrede“ des Stadtoberhaupts. Zimmer sehnte sich nach Eberhard Diepgen zurück, der das Spargelessen 16 Jahre lang mit launigen Reden schmückte, die er 2003 sogar als Buch veröffentlichen ließ. Diese Tradition durchbrach Wowereit gleich nach dem Amtsantritt, als er bei seiner ersten Spargelrede über die „BoulevardMethoden“ der Berliner Journalisten schimpfte. Er piekst liebend gern, wenn ihm was nicht passt, und es soll schmerzen. Da ist Wowereit ähnlich gestrickt wie Walter Momper. Der hatte sich 1990, als er noch Regierungschef war, beim Spargelessen den Oppositionsführer der CDU zur Brust genommen. Der hieß damals – Eberhard Diepgen. za

* * *

Die heimlichen Leidenschaften von Petra Pau sind essbare Gummitiere in Tüten und ungarische Wollschweine. Seit Jahren ist die PDS-Bundestagsabgeordnete Tierpatin im brandenburgischen Naturtierpark Kunsterspring. Ihr „Patentier“ heißt Erna und gebar in dieser Woche sechs Ferkel. Erfreut über den Nachwuchs besuchte Frau Pau ihre „Schweine-Familie“ und brachte deren Lieblingsfutter Walnüsse mit. Beim Besuch in der Prignitz sprach die Politikerin mit dem Tierparkleiter über das drohende Bombodrom und mögliche Schwierigkeiten bei der Ferkel-Aufzucht. Kunsterspring liegt mitten in der Einflugschneise des geplanten Luft-/Bodenschießplatzes der Bundeswehr. Zwar gelten Wollschweine als anspruchslos, aber ob sie angesichts des bevorstehenden Fluglärms auch stressresistent sind, bezweifelt Petra Pau. Sie hofft, dass das Bombodrom auch Erna zuliebe noch verhindert werden kann. sib

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben