Berlin : HINTER DEN KULISSEN

-

Es gibt Namen mit geradezu symbolhafter Bedeutung. Wenn zum Beispiel in der Berliner CDU von Klaus Töpfer die Rede ist, dann denkt jeder an die Wichtigkeit des UN-Umweltprogramms. Wenn von Frank Steffel die Rede ist, denkt jeder an chic eingerichtete Räume und robuste Teppichböden. So ging es auch dem CDU-Generalsekretär Frank Henkel und dem Kreischef von Lichtenberg Gregor Hoffmann, als sie vor ein paar Tagen in einer Lichtenberger Kirchengemeinde Spenden der „Berliner Tafel“ an Arme verteilten. Als die beiden sahen, in welch tristem Zustand der Teppichboden des Gemeindehauses war, sahen sie sich an und dachten das Gleiche: Frank Steffel könnte helfen. So wird es wohl auch kommen. Henkel rief Steffel an seinem Urlaubsort an. Der sagte zu, sich um den Lichtenberger Gemeinderaumboden zu kümmern, sobald er zurück ist. Schließlich soll der neue Bodenbelag ja auch passen. wvb.

Es hat gar nichts damit zu tun, dass der Chef der Senatskanzlei, André Schmitz , der offizielle Beauftragte für bürgerschaftliches Engagement in Berlin ist. Erstens ist er auch ohne dieses Amt ein hilfsbereiter Mensch und zweitens sind es seine Mitarbeiter auch. Das kleine, aber rührige Team im Roten Rathaus, das den Regierungsapparat des Landes Berlin täglich in Schwung hält, hat kurz vor Weihnachten Geld gesammelt. Für Winterzelte in Pakistan, die von den Erdbebenopfern dringend benötigt werden. Also schrieb Schmitz gemeinsam mit dem Personalrat einen netten Rundbrief und ein früherer, ehrenamtlich engagierter Kollege ging mit der Sammelbüchse durchs Rathaus. 650 Euro kamen so zusammen. Das reicht immerhin, um drei größeren Familien über den harten Winter zu helfen. Die Spende wurde ans Deutsche Rote Kreuz weitergegeben, das die Pakistanhilfe organisiert. za

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben