Berlin : HINTER DEN KULISSEN

-

Ihren 50. Geburtstag hatte sich die Grünen-Politikerin Felicitas Kubala anders vorgestellt. Das Jubiläum stand in der Nacht zu Donnerstag an. Am Abend diskutierte Energie-Expertin Kubala bei ihrer Veranstaltungsreihe „Berliner Energiegespräche“ im Friedrichshainer Energieforum am Ostbahnhof über erneuerbare Stromquellen. Danach machte sie sich mit Freunden und Bekannten auf den Weg, um in Bahnhofsnähe eine nette Kneipe zu finden, in der man reinfeiern könnte. Mangels Alternativen landete man an der Bar des Intercity-Hotels. Als die Runde eine halbe Stunde vor Mitternacht den Geburtstagssekt ordern wollte, hieß es, dass die Bar jetzt schließe. Enttäuscht zog die kleine Gesellschaft durch die kühlen Hallen des Hauptbahnhofs. An einem Dönerstand wurden Kubala und Co. dann doch noch fündig. Der Besitzer hatte eine Flasche Sekt – mit Pappbechern und mitgebrachten Gläsern stießen um Mitternacht dann alle auf das Wohl der Jubilarin an.

* * *

Kaffee ist alle! Dieser Spruch begrüßt Besucher der Homepage der FDP-Fraktion . Das ist ein Spiel mit dem Klischee: Wer den Spruch anklickt, landet bei einer Praktikumsausschreibung. Kaffee kochen gehört aber ausdrücklich nicht zu den Tätigkeiten, die Studenten bei den Liberalen lernen können.

* * *

Plisch und Plum sind zwei ungezogene Hunde, die Wilhelm Busch einst verewigte. Die gleichen Namen tragen seit einer Woche zwei Igel im Zoo. Die Patenschaft für das Duo hatte, wie berichtet, die Grünen-Tierschutzpolitikerin Claudia Hämmerling übernommen. Öffentlich suchte sie nach Anregungen für die Namensgebung, Plisch und Plum machten das Rennen. Wer will, kann darin eine Anspielung auf die stacheligen Seiten großer Koalitionen lesen: Plisch und Plum waren auch die Spitznamen, mit denen in den 60ern Wirtschaftsminister Karl Schiller (SPD) und Finanzminister Franz Josef Strauß (CSU) bedacht wurden. lvt

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben