Berlin : HINTER DEN KULISSEN

-

Als Marc Schulte, stellvertretender Landesvorsitzender der SPD, kürzlich im Quatsch-Comedy-Club aus dem Publikum auf die Bühne geholt wurde, erwarteten die Parteifreunde, mit denen er da war, eine Blamage. Bei einer Unterstützungsgala für polnische Homosexuelle sollte Schulte spontan Fragen über das östliche Nachbarland beantworten. Statt ahnungslos herumzustottern, machte der SPD-Fraktionschef der BVV Charlottenburg- Wilmersdorf jedoch eine überraschend gute Figur und wusste exzellent Bescheid, berichten Genossen von dem Abend, an dem auch Klaus Wowereit im Publikum saß. Die Erklärung: Schulte ist Lehrer für Geschichte und Politik, auch hat er ein großes persönliches Interesse an Polen. So pflegt sein SPD-Bezirksverband eine Partnerschaft mit den Stettiner Genossen von der polnischen SLD, auch arbeitet der 37-Jährige in der Polen-AG des SPD-Kreisverbandes mit. lvt

Man nehme blauen Curaçao, mische ihn mit Orangensaft, und heraus kommt ein saftig grünes Getränk, das die grünen Wahlkampfhelfer am Freitag bei der Eröffnung ihres Büros anboten. Bei solchen Ereignissen darf der Fraktionschor nicht fehlen. Um ihre Spitzenkandidatin Franziska Eichstädt-Bohlig musikalisch hoch leben zu lassen, studierte der Chor einen leicht abgewandelten Evergreen ein. 1959 landete Rocco Granata mit „Marina“ einen Welthit. Bei den Grünen lautet eine Textpassage dann so: „Für SPD und Linkspartei wird’s triste. Die CDU hat eine schwache Liste. Die Liberalen haut es aus der Piste. Nur grün wird stark und uns’re Stadt wird bunt.“ Der Refrain: „Franziska, Franziska, Franziska. Dein Geist und Dein Charme, der gefällt. Franziska, Franziska, Franziska. Berlin hat mit Dir gut gewählt.“ Nach dem Ständchen sagte die Grünen-Politikerin gerührt: „Da werde ich richtig rot. Ich weiß nicht, ob das passt.“ Passen würde es: Die Grünen wollen ab September mitregieren – am liebsten unter Rot-Grün. sib

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben