Berlin : HINTER DEN KULISSEN

-

In Sachen Bildung, Jugend und Sport ist derart viel los, dass Fachpolitiker froh über ein geordnetes Informationsangebot sind. Die grüne Fachfrau für Kita-Angelegenheiten Elfi Jantzen griff deshalb gern auf ein Angebot von Schulsenator Klaus Böger zurück: Der bot auf seiner Internetseite das Abonnement eines Newsletters mit Schul- und Bildungsneuigkeiten an. Elfi Jantzen meldete sich 2005 an, bekam aber nie elektronische Post. Die Lehrerin fragte im Bekanntenkreis herum und hörte, dass da einige Interessierte auf Bögers Newsletter warteten und nichts bekamen. In einer Mail bat sie Bögers „Briefkasten“ um Klärung. Die kesse Antwort: „Sie konnten bisher keine Ausgabe erhalten, da wir noch keine herausgegeben haben“. Man befinde sich „momentan“ in einer Phase, in der man die Nachfrage prüfe. „Sobald dann der Newsletter erscheint, wird er Sie umgehend erreichen.“ Ob Böger das noch als Senator erlebt? wvb.

* * *

Etwas Besseres als die Fußball-WM in Deutschland, inklusive Fanmeile in Berlin, konnte dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit gar nicht passieren. Derzeit schwebt er, zufrieden mit sich und der Welt, durch „seine“ Festspiele und freut sich des Lebens. Und das drei Monate vor der Abgeordnetenwahl. Jetzt würdigte ihn sogar die französische Zeitung „Le Monde“ mit einem üppigen Porträt. Der Anlass – natürlich die Weltmeisterschaft, deren Finale am 9. Juli in Berlin stattfinden wird. Mit seinem Lebens- und Politikstil verkörpere Wowereit eine Stadt, die seit 1989 in ständiger Veränderung sei, schreibt der Berlinkorrespondent des Blattes. Ohne die lebenslustige Seite seiner Persönlichkeit zu leugnen, lege der Regierende aber Wert darauf, dass auch die weniger glamourösen Aspekte seiner Amtsführung wahrgenommen werden. „Man erkennt meine Arbeit mehr an als früher, das Interesse für den Rest ist abgestumpft“, sagte Wowereit dem Journalisten. Nun wissen es auch die Franzosen. za

0 Kommentare

Neuester Kommentar