Berlin : HINTER DEN KULISSEN

-

Um Flügelkämpfe in der Berliner SPD-Fraktion sportlich auszutragen, ist dem neuen Abgeordneten Tom Schreiber auf der Klausurtagung in Rostock am vergangenen Wochenende eine brillante Idee gekommen. „007“, so wird der verfassungsschutzpolitische Sprecher intern genannt, trommelte Interessenten für eine Fußballmannschaft zusammen, damit sich die „wichtigen Flügel im Mannschaftsspiel“ austoben können, sagt Schreiber. Ob das die starke SPD-Linke und der in eine „Mitte“ und einen „Aufbruch“ gespaltene rechte Flügel beherzigen? Der SPD-Linke Frank Zimmermann zum Beispiel will Spielmacher werden. Torsten Hilse von der „Mitte“ hat dagegen wenig Zeit fürs Training. Und Christian Gaebler von der Linken will gemeinsam mit Tom Schreiber vom „Aufbruch“ die Verteidigung übernehmen. Jetzt stecken die Fußballmänner in neuen Nöten: Die SPD-Abgeordneten Sandra Scheeres und Jutta Koch-Unterseher möchten auch mitspielen. Da frotzelte der eine schon, man könne die Damen doch für das „Massageteam“ einsetzen. Bei dieser geballten Frauenpower werden sich alle männlich besetzten Flügel blitzschnell zum Angriff formieren.

Sport statt Politik bewegte am Donnerstag auch Friedbert Pflüger . Der CDU- Fraktionschef schielte mit Parteifreund Frank Steffel während der Plenarsitzung häufig auf einen tonlosen Fernsehmonitor in der Wandelhalle des Abgeordnetenhauses, um das spannende Handballspiel zwischen Deutschland und Frankreich anzuschauen. Die letzten fünf Spielminuten hielten es die beiden nicht mehr aus, und sie liefen in Pflügers Büro, um dort den dramatischen Ausgang des Matches mit Ton zu begleiten. Die Begeisterung der CDU-Politiker konnte man danach sogar noch am Schuhabrieb auf dem Parkett erkennen. Pflüger hatte in seiner Heimatstadt Hannover in der B-Jugend des TSV Hannover Anderten gespielt, und Frank Steffel ist Präsident des Sportvereins Reinickendorfer Füchse. Der CDU-Politiker wird das WM-Handballfinale Deutschland gegen Polen am Sonntag live in Köln beobachten. Friedbert Pflüger treibt es am Wochenende auch in den Westen: Er fährt am Sonnabend zum CDU-Ball nach Hannover. Über das Hertha-Debakel in Hannover, wo die Berliner 0:5 verloren hatten, soll Pflüger übrigens kein Wort verloren haben. Sehr diplomatisch. Sabine Beikler

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben