Berlin : Hinterm Horizont dauert’s länger

Das Udo-Lindenberg-Musical am Potsdamer Platz startet erst im Januar 2011

von
Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

In einer harmlosen, als „Update“ bezeichneten Mail gab der Unterhaltungskonzern Stage Entertainment am Montag bekannt, dass die Uraufführung des Wiedervereinigungs-Musicals „Hinterm Horizont“ mit Songs von Udo Lindenberg um zwei Monate verschoben werden muss. Statt wie geplant am 9. November – dem Jahrestag des Mauerfalls – wird sich der Vorhang für die Show im Theater am Potsdamer Platz nun erst Mitte Januar 2011 heben.

„Wir haben es uns nicht leicht gemacht, den symbolträchtigen Termin an dem historischen Datum aufzugeben“, erklärte Unternehmenssprecher Stephan Jaekel gestern gegenüber dem Tagesspiegel, „doch das gesamte Kreativteam war sich einig, dass ein Festhalten an dem ursprünglich angekündigten Datum zu Lasten des künstlerischen Ergebnisses gegangen wäre. Darum nehmen wir uns jetzt mehr Zeit.“ Oder um es mit den Worten des Lindenberg-Hits zu sagen: „Und dann war’s passiert – hab es nicht kapiert, ging alles viel zu schnell. Doch zwei wie wir, die dürfen sich nie verlier’n.“

Udo Lindenberg jedenfalls, so berichtet Jaekel, hat sich inzwischen zum echten Musical-Fan entwickelt, war bereits „inkognito“ am New Yorker Broadway und in mehreren Stage-Entertainment- Shows in Deutschland, um sich anzusehen, wie Langzeitproduktionen heute funktionieren. Bald will er außerdem die Vorsprechtermine besuchen, um sich ein Bild von den Künstlern zu machen, die um Rollen bei „Hinterm Horizont“ wetteifern. Auch das Libretto des Stücks, das vom Schriftsteller Thomas Brussig verfasst wird, soll „nahezu abgeschlossen“ sein. Verglichen mit dem Projekt, die Scorpions ein Wende-Musical schreiben zu lassen, läuft also alles rund: Die Arbeit an dem von Stage Entertainment seit 2004 immer wieder angekündigten Stück mit dem Namen „Wind of Change“ wurde inzwischen offiziell aufgegeben.

Beim Ensemble von „Dirty Dancing“ löste die Bekanntgabe der Premieren-Verschiebung übrigens Jubel aus: Die Filmadaption wird nun bis zum 14. November am Potsdamer Platz weiterlaufen, bevor die Proben zum Lindenberg-Musical starten. Wer bereits Eintrittskarten für „Hinterm Horizont“ erworben hat, kann diese umbuchen oder bekommt sein Geld rückerstattet. Frederik Hanssen

0 Kommentare

Neuester Kommentar