Historische Aufzüge : Paternoster im Auswärtigen Amt stehen unter Bestandsschutz

Die sieben Paternoster im Auswärtigen Amt genießen Bestandsschutz. Die Anlagen in Berlin und Bonn dürfen bereits jetzt nur von bestimmten Personen benutzt werden. Das ist ab kommendem Montag für alle Paternoster in Deutschland Pflicht.

Die Paternoster im Auswärtigen Amt werden schon jetzt nur von bestimmten Personen genutzt.
Die Paternoster im Auswärtigen Amt werden schon jetzt nur von bestimmten Personen genutzt.Foto: dpa

Auch nach der bevorstehenden bundesweiten Beschränkung der Paternoster-Nutzung genießen die sieben historischen Aufzüge im Auswärtigen Amt Bestandsschutz. Die Anlagen in Berlin und Bonn würden regelmäßig alle zwei Monate sorgfältig gewartet, hieß es aus dem Ministerium am Freitag. Die Nutzung sei bereits heute nur einem unterwiesenen Personenkreis gestattet.

Dies ist ab kommendem Montag für alle Paternoster in Deutschland Pflicht. Paternoster-Fans warnen daher vor einem Aus für die Umlaufaufzüge.

Für den Publikumsverkehr werde die Nutzung faktisch untersagt, bekräftigte eine Sprecherin des Arbeitsministeriums. Nach einer geplanten weiteren Novelle sollten Ausnahmen aber möglich werden. Im Auswärtigen Amt können auch weiter Besucher die Paternoster benutzen - wenn sie durch begleitende Beschäftigte unterwiesen werden, wie es dort hieß. Nicht gestattet sei die Nutzung etwa mit beweglichen Transportmitteln wie Aktenwagen. (dpa)


» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben