Berlin : Hochhausgegner streiten mit Politikern Kritik in Wilmersdorf nimmt zu

-

Rund 200 Anwohner haben jetzt mit Politikern um drei geplante Bürohochhäuser an der Bundesallee in Wilmersdorf gestritten. Auf Einladung einer Bürgerinitiative nahmen Verantwortliche im Citybezirk erstmals klar Stellung: Vertreter der Grünen lehnten einen 60-Meter-Bau an der Ecke Meierottostraße ab, weil ein Park geschädigt werde. SPD-Politiker verteidigten das Projekt, kritisierten aber Hochhauspläne an der Ecke Pariser Straße. Dort wünscht auch CDU-Baustadtrat Gröhler nur eine Blockrandbebauung. Zum geplanten Hochhaus auf dem BfA-Areal an der Nachodstraße sagten Bezirkspolitiker, es sei wegen eines seit 1998 geltenden Bebauungsplans kaum zu verhindern. Einzig die FDP lobte alle Projekte: Die Bundesallee werde zur „Dienstleistungsachse“. Zur weiteren Diskussion lädt der Bauplanungsausschuss für Freitag, 21. Februar, um 17 Uhr ins Festspielhaus an der Schaperstraße ein. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar