Berlin : Hochwasser im 31. Stock

Alarm im Forum Hotel: Dreimal kam die Feuerwehr – schuld an der Flut war ein Kleiderbügel

Jörn Hasselmann,Stephan Wiehler

Von Jörn Hasselmann

und Stephan Wiehler

War es ein schlechtes Omen? Zuerst erlosch der Schriftzug Forum hoch oben auf dem Dach des Hochhaus-Hotels am Alexanderplatz. Weil das Forum Hotel jetzt offiziell Park Inn Hotel Alexanderplatz heißt, leuchten nachts nur noch die Buchstaben „HOTEL“. Gestern abend dann bekamen die Gäste nasse Füße. Feuerwehr und Polizei rückten an: Wasserschaden im 31. Stock.

Ein Gast hatte gegen 18.47 Uhr den Brandmelder im Eingangsbereich seines Zimmers zerstört, wie Hotelmanagerin Monika Sand am Abend berichtete. Offenbar hatte der Mann einen Kleiderbügel an den Brandmelder gehängt – ein klassischer Auslöser für falschen Feueralarm in Hotels. Das Glasröhrchen im Sprinkler platzte, das Wasser schoss dem Hotelgast entgegen. Sechzig Liter pro Minute strömten in das Zimmer, in kurzer Zeit war auch der Flur überflutet. Nur fünf Minuten später rückte die Feuerwehr mit zwei Staffeln und fünfzehn Einsatzkräften im Hotel an. „Der Brandmelder hatte Feueralarm ausgelöst“, erklärte Lothar Wackermann vom Lagedienst der Feuerwehr. Nachdem man erkannt habe, dass es nirgends im Haus brenne, sei um 19.07 Uhr der hausinterne Löschwasserstrang gesperrt worden. „Bis zu diesem Zeitpunkt waren etwa 1200 Liter Wasser ausgelaufen“, sagte Wackermann.

Die ausgeströmten Wassermassen drohten unterdessen in die Schächte der Fahrstühle zu laufen. Um einen Kurzschluss zu vermeiden, wurden beide Lifts vorsorglich abgeschaltet. Im Foyer des Hotels sperrten Sicherheitsleute die Zugänge zum Lift und forderten die Gäste auf, die Treppenaufgänge zu benutzen. Menschenleben seien nicht gefährdet gewesen, versicherte Hotelmanagerin Monika Sand. Auch für die Gäste des Spielcasinos im 37. Stock des Hochhauses habe keine Gefahr bestanden. Über den entstandenen Schaden konnte das Hotel am Abend noch keine Angaben machen. Die Geschäftsführung kündigte für den heutigen Montag eine ausführliche Stellungnahme an.

Für die Feuerwehr war der Fall damit aber noch nicht abgeschlossen. Nach Abzug ihrer Mannschaft um 19.56 Uhr mussten die Feuerwehrmänner am Abend noch weitere zwei Einsätze zum Forum Hotel fahren. Das ausgeströmte Wasser war zwischenzeitlich durch die Decke in den 30. Stock gesickert und hatte dort die Rauchmelder aktiviert. „Die sind so fein eingestellt, dass sie schon auf Wasserdampf reagieren“, sagte Wackermann. Oder auf Wasser, das durch die Decke dringt. Für die Feuerwehr war der zweite Alarm nichts Neues, sie wusste ja, was passiert war. Dennoch ist sie verpflichtet, nach jedem wiederholten Alarm erneut mit Löschfahrzeugen an die Unglücksstelle zurückzukehren. Nach dem zweiten Rauchmelder-Alarm blieb die Feuerwehr gleich am Alex, um die Lage weiter zu beobachten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben