HOCHWASSERSTÄNDE : Brandenburg im Fluss

SPREE UND NEISSE



Für fast alle Abschnitte der Spree gilt nach wie vor die niedrigste von vier Alarmstufen. Das Hochwassermeldezentrum in Cottbus erwartete zwar am Freitag eine weitere Entspannung der Lage, doch könnten am Sonntagnachmittag Schauer und Gewitter mit Starkregen wieder zu einem Pegelanstieg führen.

SICHERHEIT

Im Spreewald herrscht erhöhter Wasserstand. In Lübben wurde daher die Kahnfahrnacht vorsorglich für Sonnabend abgesagt. Die Sicherheit der Fahrgäste in den Kähnen sei nicht vollständig gegeben.

ELBE

Die Elbe in der Prignitz führt viel mehr Wasser als gewöhnlich. In Wittenberge wurden 1,39 Meter mehr als der Normalpegel abgelesen. In Lenzen zeigten die Messgeräte einen um zwei Meter erhöhten Wasserstand. Alarmstufe 1 gilt an der Schwarzen Elster bei Herzberg und an der Pulsnitz von der Landesgrenze zu Sachsen bis zur Einmündung in die Schwarze Elster. Ste.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar