Berlin : Höhere Grundsteuer lässt die Mieten steigen

-

Die von SPD und PDS geplante Anhebung der Grundsteuer wird nach Auffassung des Berliner Mietervereins wie der Haus- und Grundbesitzervereine zu stärkeren Belastungen für Mieter führen. Die Erhöhung von 660 auf 810 Punkte bedeute eine Steigerung von 22, 7 Prozent, sagte Hauptgeschäftsführer des Mietervereins, Hartmann Vetter. Die Mehrkosten würden in der Regel von den Hauseigentümern als Betriebskosten auf die Mieten umgelegt. Für den durchschnittlichen Haushalt mit einer rund 60 Quadratmeter großen Wohnung bedeute dies eine monatliche Mehrbelastung von 2, 40 Euro oder von jährlich 28 Euro.

Der Hauseigentümerverband veranschlagt sogar noch kräftigere Steigerungen: Er rechnet für eine 70 Quadratmeter große Wohnung mit Mehrkosten in Höhe von jährlich rund 50 Euro. Für größere Wohnungen und bei Einfamilienhäusern werde die Belastung deutlich höher sein, sagte der Haus-und-Grund-Sprecher, Dieter Blümmel. Für ein bebautes Grundstück von 400 Quadratmetern muss mit etwa 70 Euro gerechnet werden.

Beide Organisationen kritisierten das Vorhaben stark. „Es ist schon sehr bezeichnend, dass diese Parteien mal wieder diejenigen schröpfen, die am wenigsten zum Leben zur Verfügung haben, nämlich die Mieter“, sagte Vetter. Angesichts weiterer Kostensteigerungen durch höhere Wasser- und Energiepreise sowie einer höheren Mehrwertsteuer sei „die Grenze der Belastbarkeit erreicht“.

Laut Haus-und-Grund-Sprecher Blümmel wird die Erhöhung der Grundsteuer dem Senat rund 130 bis 140 Millionen Euro Mehreinnahmen einbringen. Die ebenfalls geplante Erhöhung der Grunderwerbssteuer wird nach Blümmels Auffassung dazu führen, dass es gegen Ende des Jahres zu sogenannten Vorzieheffekten kommen wird, dass also noch vor Jahresende ein Haus oder eine Wohnung gekauft wird, um die Mehrkosten von zwei- bis dreitausend Euro durch den höheren Steuersatz zu umgehen. Blümmel rät aber von unüberlegten Schnellkäufen ab. Diese richteten meist mehr Schaden an. sik

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar