Berlin : Hoffnungsvolle Projekte für die "Potse"

wik

Die Potsdamer Straße und ihre Umgebung gelten nicht nur bei Kunden, sondern auch bei Investoren als unattraktiv. Dennoch gibt es einige Projekte, die die Gegend aufwerten könnten. Abgerissen werden soll das unansehnliche Wegert-Haus an der Ecke Kurfürstenstraße"/"Potsdamer Straße. Weichen soll es einem sieben- bis achtstöckigen Hotel- und Geschäftshaus mit 3400 Qaudratmetern Verkaufs- und 5500 Quadratmetern Beherbergungsfläche. Pläne hat auch Woolworth mit seinem vis-à-vis gelegenen - hässlichen - Flachbau. Es gebe zu dem Haus Überlegungen, sagt der Sprecher des Unternehmens, Dirk Mansel. Welche will er nicht verraten. Bisher hieß es immer, das Kaufhaus sei derart rentabel, dass sich ein Neubau nicht lohne. Konkreter sind die Pläne für ein 60 Millionen Mark teures "Italien-Center" auf dem Parkplatz von Möbel Hübner an der Ecke Kurfürstenstraße"/"Genthiner Straße. Verkauft werden sollen dort italienische Möbel sowie andere mediterrane Ware. Keine Hoffnung gibt es hingegen für die gern als Müllhalde benutzte Baugrube an der Ecke Alvenslebenstraße"/"Potsdamer Straße. Auf dem Privatgrundstück rührt sich seit Jahren nichts.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar