Berlin : Hohe Bußgelder für Keimschleudern

Betreiber von Klimaanlagen müssen bei Verstößen zahlen

-

Wer Klimaanlagen nicht vernünftig warten und reinigen lässt, kann künftig dafür zur Kasse gebeten werden. In den nächsten Wochen soll eine Verordnung in Kraft treten, die Verstöße mit hohen Bußgeldern (in besonders schweren Fällen bis zu 500000 Euro) ahnden kann. Dies teilte der Senat in seiner Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Grüne mit. Nach Auffassung der GrünenAbgeordneten Claudia Hämmerling, ist dies ein „Schritt in die richtige Richtung“.

Bisher sei es gängige Praxis, die Mängel in den Anlagen zu ignorieren. „Für 80 Prozent aller Klimaanlagen trifft deshalb eher die Bezeichnung ,Keim-Schleuder‘ zu“, sagte Hämmerling. Bislang seien Verstöße gegen die Hygiene-Vorschriften nicht geahndet worden. Mit der Verpflichtung zur Kontrolle werde dies anders. Allerdings nur, wenn „die ,schwarzen Schafe‘ wirklich bestraft werden“, sagte Hämmerling. sik

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben