Berlin : Hohe Gäste

Mit den Nationalteams kommen die Politiker

-

Auf die Zimmer des Hotels Kempinski wurde am Abend frisches Obst geliefert, die Mini-Bar wurde mit kühlen Säften bestückt. Um 22.13 Uhr trafen die Stars der brasilianischen Nationalmannschaft im Luxushotel am Ku’damm ein; das Charterflugzeug aus ihrem hessischen WM-Quartier war kurz zuvor in Tegel gelandet.

Mit Blaulicht war der grüngelbe Mannschaftsbus von der Polizei durch die Stadt eskortiert worden, am Kempinski warteten weitere 14 Mannschaftswagen der Polizei – und etwa 100 Fans, die kreischten und begeistert jubelten, besonders als Ronaldinho als letzter den Bus verließ und seine Anhänger mit vertrauter Geste grüßte. Die Brasilianer bereiten sich im Kempinski auf ihr WM-Spiel am Dienstag im Olympiastadion vor. Gegner Kroatien trifft erst heute ein: Die Mannschaft steigt am Morgen in Fulda in einen ICE und wird mittags am Ostbahnhof erwartet. Von dort geht es ins Westin Grand Hotel in der Friedrichstraße.

Hektisch wird es dann am Mittwoch: Morgens reisen die Brasilianer wieder ab, mittags checkt Schweden im Kempinski ein. Die Fußballer spielen am Donnerstag gegen Paraguay. Die Südamerikaner kommen ebenfalls am Mittwoch und wohnen im Westin Grand. Am Abend vor dem Spiel trainieren sie heimlich und abgeschottet im Olympiastadion.

Doch nicht nur die Fußballer geben sich quasi die Klinke in die Hand, sondern auch die Staatsgäste. Heute Mittag empfängt Bundespräsident Horst Köhler den ghanesischen Präsidenten, um mit ihm am Abend das Spiel Italien – Ghana in Hannover zu besuchen.

Am Dienstag besucht der kroatische Ministerpräsident erst die Bundeskanzlerin , dann mit ihr gemeinsam das Spiel seiner Mannschaft gegen Brasilien. Am Mittwoch werden die Regierungschefs Südkoreas und Italiens erwartet.

Bleiben die Fans. Und auch die machen sich in Scharen auf den Weg nach Berlin. Am Dienstag, kurz nach 18 Uhr, treffen die beiden ICE-Charterzüge der brasilianischen Fans aus ihrem Kölner WM-Fanquartier in Berlin ein. Allerdings nicht am neuen Hauptbahnhof, sondern in Spandau. Das liegt näher am Stadion. AG/Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben