Homepage-Chaos : Abwracken im Internet - Erfahrungsberichte

Fehlermeldungen statt Abwrackprämie: Wer seinen Antrag im Internet stellen will, stößt auf Probleme. Hier drei Erfahrungsberichte. Und wie ist es Ihnen ergangen?

Stefan Jacobs[Anne P. Meyer],Björn Seeling

Weitestgehend behoben?



Am Montag war es schon ein Erfolg, nach vielen Versuchen zumindest bis auf die Bestätigungsseite des online ausgefüllten Formulars vorzudringen. Dort musste allerdings noch eine angezeigte Zeichenkette zur Sicherheit eingegeben werden - die entweder gar nicht erst angezeigt wurde oder dann nicht eingegeben und an das Bafa gesendet werden konnte. Spätestens an diesem Punkt scheiterten die allermeisten Versuche. Bis zur letzten Hürde, dem Hochladen des eingescannten Kaufvertrages fürs neue Auto, kamen also die Wenigsten. Einer, der es privat den ganzen Tag versucht hatte, meldete um 2.12 Uhr in der Nacht stolz, dass er endlich durchgekommen sei.

Der Dienstag begann ähnlich dem Montag - mit dem Unterschied, dass das Bafa das Übertragungsproblem für "weitestgehend behoben" erklärte und 75.000 eingegangene Online-Reservierungen meldete. Doch beim Selbstversuch sprang das Formular bereits beim ersten Schritt, der Auswahl des Autotyps, immer wieder auf die Fehlermeldung und den Hinweis, dass man es in ein paar Minuten wieder versuchen solle. Eine Nachfrage beim Autohändler, der es ebenfalls unentwegt versuchte, ergab auch dort: Keine Chance. Stefan Jacobs

Ich stehe wieder hinten

Mich hat noch keiner aus einer Schlange gedrängt! Nicht beim Antrag auf eine Neubauwohnung. Nicht im Konsumkaufhaus, als es Kaulsdorfer Kaffeemaschinen gab. Das Bafa hat es nun geschafft.

Ich stand am Montagmorgen, 7.59 Uhr ganz vorn in der Reihe: Neuer Mac, schnelle DSL-Flatrate, alle Daten parat. Selbst die 17stellige Fahrzeug-Ident.Nummer meines 16jährigen Corsas war mit Befehl- und Copytaste gespeichert. Aber bis 9.30 Uhr kam ich nicht mal bis zur Seite 1 des Formulars. Ich rief mein Autohaus,  meine Freunde und die Wirtschaftsredaktion des Tagesspiegels an. Überall das gleiche Bild.

Keiner kam in die Bafa-Schlange rein. Das ging bis 12 Uhr so. Später, nach der Arbeit, die gleichen, hundertfachen! Versuche. Ich wechselte die Browser, ich gab den Fahrzeugtyp nicht an (da stürzte die Bafa immer ab), ich nutzte die Returntasten, wenn eine
Fehlermeldung kam. Nur NICHT die vier Seiten komplett neu laden! Ich habe es ca. 30 Mal bis zum Captcha-Bild geschafft (das oft nicht entzifferbar ist. ) Dann stand: „Willkommen auf dem Antragsportal für die Umweltprämie!“ Ich stand wieder hinten in der Schlange.
Soll ich nun meinen Jahresurlaub beantragen? Und: Wie sicher sind meine Daten, wenn ich sie hundertmal eingebe? Anne P. Meyer

Ich war drin

Mir war von vornherein klar, dass das es im Desaster endet, wenn eine Behörde auf modern macht. Das hat mich aber nicht davon abgehalten, es dutzendfach mit der Registrierung zu versuchen... Wer den Beamten erzählt hat, dass das Internet Rücksicht auf Bürozeiten nimmt, der sollte hinterher noch asphaltiert und hart gefedert werden! Aber ich gebe nicht diesem armen Amt in 65760 wo-auch-immer-das-liegt-Eschborn die Schuld, sondern uns Abwrackern. Wir haben den Crash verursacht, weil unsere Geldgeilheit, pardon, Prämierenorientierung, mit uns durchgegangen ist. Sich kollektiv und ungeduscht an einem Montagmorgen am Computer zu versammeln - das ist schon ein bisschen unheimlich, oder? Andererseits: Eine klare Ansage der Politik, dass jeder seine 2500 Euro kriegen wird, fehlt bislang.

Ach so: Ich hab's dann doch geschafft - um 2.12 Uhr war ich drin. Konnte eh nicht schlafen. Björn Seeling

Und wie waren Ihre Erfahrungen? Schreiben Sie über Ihren Versuch, im Internet abzuwracken. Bitte nutzen Sie dazu die Kommentarfunktion weiter unten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar