Homophobe Gewalt in Berlin-Wedding : Zwei Männer in der U-Bahn angegriffen

Erneut hat es einen homophoben Angriff gegeben. Der Vorfall, bei dem zwei Männer von einer siebenköpfigen Gruppe attackiert wurden, ereignete sich auf dem U-Bahnhof Pankstraße in Wedding. Die Polizei wertet nun Videoaufzeichnungen auf.

Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)
Die Ermittlungen laufen. (Symbolbild)Foto: dpa

Es war kurz nach 1.30 Uhr in der Nacht zu Freitag, als es in der U-Bahn erst homophobe Beschimpfungen gab und dann Schläge ins Gesicht setzte. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatten sich zwei 32 und 35 Jahre alte Männer auf der Fahrt nach Hause zunächst gestritten. Als sie dann auf dem U-Bahnhof Pankstraße ausstiegen, wurden sie aus einer etwa siebenköpfigen Personengruppe, die zuvor ebenfalls im Zugabteil war, aufgrund ihrer sexuellen Orientierung verbal angegriffen und ins Gesicht geschlagen. Anschließend flüchteten die Täter. Alarmierte Polizisten nahmen eine Strafanzeige wegen Hasskriminalität auf, sicherten die Videoaufzeichnungen und nahmen Zeugenaussagen auf.

Die angegriffenen Männer wurden leicht verletzt. Laut Polizei wollten sie sich aber nicht von einem Arzt behandeln lassen. Die weiteren Ermittlungen übernimmt ein Fachkommissariat des Polizeilichen Staatsschutzes beim Landeskriminalamt. (Tsp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

13 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben