Berlin : Hot Spot

Andreas Conrad

Haben wir es hier nicht immer gewusst? Wir sind der Hitzepol Deutschlands, der überhitzte Nabel des Landes, der absolute Hot Spot der Republik. Wirtschaftlich leider noch nicht, aber doch politisch, kulturell, sozial – und nun auch meteorologisch! Mit 21,2 Grad mittlerer Temperatur zwischen Juni und August lag der Alexanderplatz bundesweit vorn, jede andere gemessene wie gefühlte Durchschnittstemperatur ist lauwarme Provinz. Welche Chancen ergeben sich da! „Wannsee statt Waikiki“. Tourismuswerbern sind keine Grenzen mehr gesetzt, die Hitzezonen liegen gleich vor der Tür. Freilich, irgendwann kommt sicher die Frage auf, wozu wir das Tropenhaus im Botanischen Garten überhaupt noch brauchen: Die Palmen wachsen auch so. Ebenso wird die Filmindustrie profitieren. Ein Remake von „Manche mögen’s heiß“? Machen wir am besten in Berlin, die Temperaturen stimmen, und als Ersatz fürs Hotel del Coronado in San Diego nehmen wir das Adlon. Nur Marilyns Rolle wäre neu zu besetzen. Wem also gebührt der Titel als heißeste Braut der Stadt?

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben