Hotspots für Berlin : Wo es ab heute freies WLan gibt in Berlin

Heute geht's los. Doch die komplette Standortliste der Hotspots wird erst später veröffentlicht. Weitere Orte sollen bald folgen.

von
Gleich 100 Hotspots für freies W-Lan sollen heute in Berlin freigeschaltet werden. Diese Aufnahme entstand allerdings in Erfurt.
Gleich 100 Hotspots für freies W-Lan sollen heute in Berlin freigeschaltet werden. Diese Aufnahme entstand allerdings in Erfurt.Foto: dpa

Jahre hat es gedauert, doch an diesem Mittwoch sollen 100 kostenfreie WLan-Hotspots in Berlin ans Netz gehen. Der stellvertretende Senatssprecher Bernhard Schodrowski will für den Senat am Mittag am Brandenburger Tor per Knopfdruck den Zugang „Free Wifi Berlin“ sichtbar machen. Der für das Projekt zuständige Senatskanzleichef Björn Böhning ist aus Termingründen verhindert. Wo die Hotspots sind, soll noch verkündet werden. Bis Ende des Sommers sollen 650 aktiviert sein.

Ausgerechnet in Mitte gibt's Probleme

Ausgerechnet in Mitte verliefen die Vorbereitungen für den Bezirk nicht zufriedenstellend. In einem Bezirkspapier, das dem Tagesspiegel vorliegt, ist von „Irritationen“ über den vom Senat beauftragten Betreiber, das Start-up-Unternehmen „abl social federation“ aus Fürth zu lesen. Am 20. April dieses Jahres wurden beim Bezirk zwölf Anträge für WLan-Standorte eingereicht, von denen der Bezirk noch am selben Tag elf genehmigt hatte.

Zeitliche Verzögerungen wurden von der Senatskanzlei mit Auflagen und Belangen des Denkmalschutzes begründet. Darüber ärgert sich Bezirksstadtrat Carsten Spallek (CDU): „Mir fehlt jegliches Verständnis dafür, wenn die Denkmalschutzbehörden wegen zeitlicher Verschleppung vom Senat kritisiert werden.“ Die Anträge seien umgehend bearbeitet worden. „Uns mangelnde Kooperationsbereitschaft vorzuwerfen, kann nicht von eigenen Versäumnissen ablenken.“

Hier sind die Standorte in Mitte

Die Senatskanzlei weist die Vorwürfe zurück. Der Betreiber sei im Juni 2015 ausgewählt worden, sagte Sprecher Bernhard Schodrowski. Im November sei der Vertrag unterzeichnet worden. Zeitgleich habe man einen Musternutzungsvertrag für Betreiber, Bezirke und Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) konzipiert. Von Januar bis Mai seien Standortbegehungen erfolgt.

96 Ortsteile, 96 Bilder, 100 Prozent Berlin
Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten Bilder aus dem hippen/dreckigen/juten, alten Neukölln (je nach Alter und Herkunft).Und stellen zwei knifflige Fragen: In welchem Ortsteil steht das Karstadt am Neuköllner Hermannplatz? Genau, in Kreuzberg (der Bürgersteig ist die Grenze, das überragende Dach gehört zu Neukölln). Und wer sind die beiden Figuren in der Mitte? Das "tanzende Pärchen" steht dort seit den 80ern, erschaffen wurde es von Joachim Schmettau und drehte sich früher sogar mal. Moment: Joachim Schmettau ... Schmettau? Ja, genau, das ist auch der Mann vom markanten Wasserklops am Europa-Center.Weitere Bilder anzeigen
1 von 96Foto: Kitty Kleist-Heinrich
14.01.2016 08:38Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten...

Mitte hat 26 Standorte genehmigt, darunter Am Festungsgraben 1, Am Köllnischen Park 4, Bernhard-Weiß-Straße 6, Bertold-Brecht-Platz 1, Herbert-von-Karajan-Straße 1, Jüdenstraße 1, Müllerstraße 146, Nikolaikirchplatz 227, Parochialkirche 1, Pariser Platz 1, Poststraße 16.

WLan in der City West? "Ich lasse mich überraschen"

Charlottenburg-Wilmersdorf hatte den Breitscheid- und Hardenbergplatz sowie den Joachimsthaler Platz als WLan-Standorte vorgeschlagen. Die zuständige Stadträtin Dagmar König (CDU) wusste bis Dienstag noch nicht, ob auch die City West WLan-Hotspots erhält. „Ich lasse mich überraschen.“ Solche Hotspots auch in der City West seien durchaus „zielführend“.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

17 Kommentare

Neuester Kommentar