Hubschrauberstaffel : Brandlöschung aus der Luft geübt

Polizei und Feuerwehr haben einen koordinierten Löscheinsatz aus der Luft in Borkheide demonstriert. Der Einsatz gehöre zu einer Ausbildungsmaßnahme, erklärte Innenstaatssekretär Hans-Jürgen Hohnen.

Borkheide - Zum Einsatz seien die Fliegerstaffel der Bundespolizei, Einsatzkräfte der Landesschule und Technischen Einrichtung für Brand- und Katastrophenschutz (LSTE) und die Brandenburger Polizeihubschrauberstaffel gekommen. Auch ein spezieller Hubschrauber, der SA 330 Puma, sei dabei gewesen. "Durch seine Bambi-Buckets, den Außenlastbehältern mit Wasser, können mit ihm gut Brände aus der Luft bekämpft werden", erklärte Hohnen.

Hohnen lobte am Übungsort die Zusammenarbeit von Feuerwehren, Forstämtern, Polizei und Bundeswehr. Trotz der andauernden Hitze und fehlenden Niederschläge seien die Brandschäden in diesem Sommer begrenzt worden. Dafür mache er auch das kameragestützte Waldbrandfrühwarnsystem "Fire-Watch" verantwortlich.

Nach Angaben des Innenministeriums wurden von Anfang Juli bis Anfang August 201 Hektar Wald sowie 395 Hektar Feldfläche und Ödland von Bränden erfasst. Eine Wiederholung der großen Schäden des Sommers 2003 sei verhindert worden. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar