Berlin : Hufgetrappel am Hafen

Die Pferdeshow „Cargo“ gastiert im Admiralspalast

G,a Bartels

Dass ist Pferdeflüstern auf Französisch: das Théâtre du Centaur feierte gestern mit seinem Stück „Cargo“ Deutschlandpremiere im Admiralspalast. Pferdemädchen und Reitersmänner, die schon ungeduldig auf die nächste „Galanacht der Pferde“ warten, können sich jetzt erst mal an dieser neuen Produktion der Macher von „Apassionata“ erfreuen.

Zwei Pferde, ein Dreadlocks tragender Esel und drei Artisten, die auch im wirklichen Leben symbiotisch miteinander leben, teilen sich die Showbühne als geheimnisvolle Fabelwesen. Zentauren eben: oben Mensch und unten Huftier. Wie in der griechischen Mythologie. Dort sind sie wilde und lüsterne Wesen, die vom betrunkenen König Ixion und einer Wolke in Gestalt der Göttin Hera abstammen. In „Cargo“ fallen sie allerdings mehr menschlich-melancholisch aus.

Das allegorische Märchen erzählt eine wehmütige Geschichte von Pferdemenschen mit Fernweh. Zentaure Helene sitzt in einem kleinen Café am Hafen, hört den Lärm von den Kais und sehnt sich hinaus in die weite Welt. Und auch Maschinen-Zentaure Yvan, der als Kran die Frachtschiffe belädt, hat die triste Hafenstadt satt. Daoud dagegen, der Esel-Zentaur, ist ein illegal einreisender Immigrant, der den Rhythmus eines fremden Landes mitbringt. Gehen, Bleiben oder Kommen – das sind die Themen, um die in „Cargo“ Menschen und Pferde drehen. Und dass immer in Bewegung, niemals stehen bleibend und auf weichen Sägespänen.

Das Théâtre du Centaure wurde 1989 gegründet und versammelt ausgebildete Artisten und Schauspieler, die sich schon lange mit Reitertheater befassen oder aus Familien mit langer Reitertradition stammen. In der experimentierfreudigen, französischen Zirkusszene wird die animalisch-poetische Show aus Marseille schon seit 2005 gefeiert. Besonders die Kombination von Bühnenszenen und Filmprojektionen sorgt für ein Spiel mit Illusionen, das die Grenzen von Theater und Kino verwischt.

„Cargo“ bis Freitag, 13.4., 20 Uhr, im Admiralspalast, Kartentelefon 479 97 499

0 Kommentare

Neuester Kommentar