Berlin : Hund beißt Kind in den Kopf

Kaveh Kooroshy

Nennhausen - Bei einer Hundeattacke ist ein Vierjähriger in Nennhausen, etwa 60 Kilometer westlich von Berlin gelegen, schwer verletzt worden. Der Junge wurde von einem Mischling in den Kopf gebissen. Das Opfer wird noch immer im Krankenhaus behandelt. Ob es in Lebensgefahr schwebt, konnte ein Polizeisprecher nicht mitteilen.

Der Junge hatte am Wochenende bei einer Nachbarin auf dem Hof gespielt. Als die Frau einen kurzen Moment ins Haus ging, griff der Hund an. Gegen die Nachbarin wird nun ermittelt; ihr droht ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung. Der Sprecher der Polizei im Havelland sagte, bisher sei der Hund immer friedlich gewesen. Das Kind habe den Hund bereits seit Jahren gekannt und hätte auch zuvor schon mit diesem gespielt. Nach dem Vorfall wurde das Tier bei der Nachbarin in einen Zwinger gesperrt. Ob die Nachbarin des Jungen auch die Halterin des Hundes ist, wird derzeit ermittelt.

Über das Schicksal des Hundes muss nun das Ordnungsamt entscheiden. Dazu wird ermittelt, ob der Hund angemeldet ist und wer der eigentliche Halter des Hundes ist. Auch die artgerechte Unterbringung sowie eine mögliche vom Hund ausgehende Gefahr werden geprüft.

Die Zahl der Hundeattacken auf Menschen ist im vergangenen Jahr laut Statistik gestiegen. Insgesamt kam es 2010 zu mehr als 600 Angriffen. Demnach beißen vor allem Mischlingshunde immer häufiger zu. Rund einen Monat ist es her, dass ein Mischlingshund im Berliner Stadtteil Reinickendorf zwei Polizeibeamte angriff und verletzte. Ende April hatte ein Pitbull in Wedding einer Frau in den Oberschenkel gebissen. Die herbeigeeilte Polizei erschoss den Hund. Kaveh Kooroshy

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben