Berlin : Hunde: hecheln lassen

NAME

Tierische Hitze macht auch des Menschen Weggefährten zu schaffen. „Man sollte nicht in der Gluthitze Gassi gehen“, sagt Carola Ruff vom Tierheim Berlin. Gerade dunkel- und langhaarigen Tieren darf man einen Platz im Schatten gönnen. Maulkorb-Träger sollten ausreichend hecheln können – und Tiere nicht im aufgeheizten Auto vergessen. Katzen sollte der Tierfreund nicht den Futterdoseninhalt komplett in den Napf schütten – dort lassen sich gern Fliegen nieder. Stattdessen lieber mehrmals kleine Portionen servieren und frisches Wasser bereitstellen. Vogelkäfige aus der Sonne nehmen, aber sie bitte nicht unnötig Zug aussetzen. Im Zoo werden die Elefanten lauwarm geduscht und Lehmsuhlen schön feucht gehalten. Zoologe Rudolf Reinhard: „Ich habe den Eindruck, die Tiere genießen die sommerliche Wärme letzlich ebenso wie die Menschen.“ kög

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar