Hundeattacke : Hund beißt fünfjährigem Kind Fingerkuppe ab

Ein fünfjähriges Kind ist in Spandau bei einem Hundeangriff schwer verletzt worden. Das Tier habe dem Jungen die Kuppe eines Fingers abgebissen, sagte ein Sprecher in Berlin.

Berlin - Ursprünglich hatte die Polizei gemeldet, dass dem Fünfjährigen der Ringfinger abgebissen worden sei. Das Kind kam in ein Krankenhaus. Dem Polizeisprecher zufolge wurde die Fingerkuppe gefunden. Nach Auskunft der Ärzte sei es aber nicht möglich, sie wieder anzunähen.

Laut Polizei war das Opfer zusammen mit einer Kitagruppe auf einem Uferweg am Havelkanal unterwegs, als der Angriff erfolgte. Eine 48-jährige Radfahrerin hatte mit ihren drei Hunden die Gruppe passiert, als eines der Tiere sich plötzlich umdrehte und das Kind anfiel. Bei dem Hund soll es sich um einen Pitbull-Terrier oder einen Pitbull-Terrier-Mischling handeln. Er wurde von einem Hundefänger ins Tierheim gebracht. Die anderen beiden Hunde waren angeleint.

Gegen die 48-Jährige wird laut Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Sie gab an, der Hund gehöre ihrer Tochter. Nach dem Gesetz gilt in Berlin für zehn als gefährlich eingestufte Hunderassen in der Öffentlichkeit generell ein Leinen- und Maulkorbzwang, darunter auch für Pitbulls. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar