Berlin : ICE statt S-Bahn: Kinder nach Hannover verirrt

-

Nach einem Badeausflug haben sich zwei Jungen von Spandau nach Hannover verirrt. Die beiden sieben und elf Jahre alten Brüder waren, wie die Bundespolizei erst jetzt mitteilte, am Sonnabend zu einem Badesee in Spandau gefahren. Doch statt mit der S-Bahn wieder nach Hause zu fahren, stiegen sie in den ICE 540 nach Hannover, der kurz nach 21 Uhr aus dem Spandauer Bahnhof rollte. Um 22.30 Uhr kamen die Jungen in Hannover an und wurden sofort zur Bundespolizei gebracht. Die Beamten meldeten sich bei den Eltern. Diese hatten die Kinder schon seit Stunden vermisst. Warum die Jungen erst so spät nach Hause fahren wollten und letztlich dann in den ICE eingestiegen sind, ist laut Polizei unklar. Die Kinder vebrachten eine Nacht in der Bahnhofsmission, bevor sie wieder nach Berlin zurückfuhren. Dieses Mal in Begleitung eines Erwachsenen – eines Mitarbeiters der Bahnhofsmission. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben