Ich bin ein BERLINER (37) : „Unterwegs in ein paar Clubs“

Bjørn Paulson aus Island, 23, besucht Berlin auf Empfehlung der Österreicher. In unserer Serie „Ich bin ein Berliner“ erzählt er, warum er auf jeden Fall wiederkommen will.

von und Jana Gioia Baurmann
Ich bin ein Berliner (37)
Ich bin ein Berliner (37)

Seit zwei Tagen bin ich in der Stadt. Ich komme aus Island, zurzeit lebe ich aber in Norwegen. Als ich vor einem Jahr für eine Weile in Österreich war, sagten die Leute dort: „Berlin ist DIE Partystadt.“ Ein paar von denen waren auch Berliner. Jetzt sehe ich sie wieder – und gehe mit ihnen feiern. Gestern waren wir in ein paar Clubs unterwegs, heute Abend wird es wahrscheinlich wieder so sein, morgen fahre ich schon wieder nach Hause.

Dieses Mal war es leider nur ein Kurztrip, aber ich will auf jeden Fall wiederkommen. Ich habe ein bisschen Sightseeing gemacht, aber viel zu wenig gesehen. Die Architektur in Berlin ist cool, viel alte Bauten, daneben Modernes ... Diese Mischung ist schon toll.

Im Gegensatz zu meiner Heimat Island ist Berlin so groß, alles ist überall, so viele verschiedene Leute. Gestern habe ich noch einen anderen Freund getroffen, für heute haben wir uns hier an der Weltzeituhr verabredet.

Bjørn Paulson, 23, Tourist aus Island
Bjørn Paulson, 23, Tourist aus IslandFoto: Röhlig

Vor 50 Jahren - am 26. Juni 1963 - hielt John F. Kennedy seine berühmte Berliner Rede. Hier erzählen 100 Berliner, was ihnen diese Worte bedeuten - und wie sie die Stadt heute erleben. Siemens unterstützt das Tagesspiegel-Projekt. Alle bisher erschienen Videos zu der Serie "Ich bin ein Berliner" finden Sie unter: www.tagesspiegel.de/berliner

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben