Ich bin ein BERLINER (77) : „Viele Australier mögen Berlin“

Die australische Schriftstellerin Alicia Jennings lebt erst seit einer Woche in Berlin. In unserer Serie "Ich bin ein Berliner" erzählt die 30-Jährige, warum es derzeit viele Australier nach Berlin zieht.

von und Jan Garcia
Ich bin ein Berliner (77)
Ich bin ein Berliner (77)

Ich bin erst vor einer Woche hergezogen, zurzeit wohne ich noch bei einer Freundin. Ich habe gehört, dass es sehr schwierig ist, hier eine Wohnung zu finden. Gerne würde ich in einer WG leben, mal sehen.

Ich bin aus Australien nach Berlin gekommen, weil ich als Schriftstellerin arbeite und man hier gut und günstig leben kann, glaube ich. Was ich über Berlin schreiben würde? Noch weiß ich das nicht. Vielleicht, dass es viele interessante Menschen gibt, Abenteuer, eine tolle Atmosphäre, irgendwo passiert immer etwas. Viele Australier kommen zurzeit nach Berlin, die Stadt ist modern. Ich will auch unbedingt in andere Städte Europas fahren und mir alles anschauen.

Was mich überrascht hat, ist, dass der Berliner Sommer so kalt und nass ist. Aber das ändert sich hoffentlich bald.“

Foto: Jan Garcia

Vor 50 Jahren - am 26. Juni 1963 - hielt John F. Kennedy seine berühmte Berliner Rede. Hier erzählen 100 Berliner, was ihnen diese Worte bedeuten - und wie sie die Stadt heute erleben. Siemens unterstützt das Tagesspiegel-Projekt. Alle bisher erschienen Videos zu der Serie "Ich bin ein Berliner" finden Sie unter: www.tagesspiegel.de/berliner

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben