Ich bin ein BERLINER (78) : „Hier ist die Luft sauber“

Bang-Hyun Kim, 33, ist wegen der elektronischen Musik nach Berlin gekommen. In unserer Serie „Ich bin ein Berliner“ erzählt der Südkoreaner von der Berliner Clubszene - und seinem großen Ziel.

von und
Ich bin ein Berliner (78)
Ich bin ein Berliner (78)

Ich komme aus Südkorea und möchte gerne hier studieren, deswegen lerne ich gerade Deutsch. Als ich hier ankam, war gerade Winter, es war unglaublich kalt. Die Menschen trugen dunkle Kleidung, überhaupt war alles so dunkel. Dann kam der Frühling, alles wurde grün. Mir gefällt das. In meiner Heimat gibt es nicht so viele Bäume in den Städten. Und hier ist die Luft sauber.

Nach Berlin bin ich wegen Moderat, einem elektronischen Musikprojekt, gekommen. Ich habe sie in Südkorea gehört und die Musik gefiel mir sehr gut. Als ich nach Berlin kam, fielen mir die vielen Musiker in den Straßen auf. Überall! Ich liebe die Musik. Irgendwann würde ich gerne meinen ganz eigenen Sound produzieren und als Tonmeister arbeiten.

Vor 50 Jahren - am 26. Juni 1963 - hielt John F. Kennedy seine berühmte Berliner Rede. Hier erzählen 100 Berliner, was ihnen diese Worte bedeuten - und wie sie die Stadt heute erleben. Siemens unterstützt das Tagesspiegel-Projekt. Alle bisher erschienen Videos zu der Serie "Ich bin ein Berliner" finden Sie unter: www.tagesspiegel.de/berliner

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben