Ich bin ein BERLINER (86) : "Ich bin ein Pitcher"

Finnegan Matt-Williams aus Zehlendorf geht auf die dortige John-F.-Kennedy-Schule und erhält sich seine amerikanischen Wurzeln in Berlin. In unserer Serie "Ich bin ein Berliner" erzählt der Neunjährige von seinem Lieblingssport: Baseball!

von und Jan Garcìa
Ich bin ein Berliner (86)
Ich bin ein Berliner (86)

Wenn mein Schultag vorbei ist, spiele ich gerne Fußball, im Park oder so, zusammen mit meinen Freunden.

Das ist aber nicht der einzige Sport, den ich gerne mache: Ich spiele auch Baseball, einmal in der Woche ist Training, jeden Sonnabend habe ich ein Spiel. Das mag ich, weil ich danach noch bei den anderen Spielen zugucken kann. Meine Mannschaft sind die Atlanta Braves. Einen richtigen Lieblingsspieler habe ich nicht, aber ich habe eine Lieblingsposition, nämlich die des Pitchers. Das ist derjenige, der werfen muss, so dass der Spieler mit dem Schläger den Ball dann auch schlagen kann.

Ich bin halb Deutscher, halb Amerikaner, zu Hause sprechen wir meistens Englisch. Später, wenn ich mit der Schule fertig bin, würde ich gerne hier bleiben. Oder in ein heißes Land wie Spanien ziehen.

Finnegan Matt-Williams, 9, aus Zehlendorf: "Auf in ein heißes Land"
Finnegan Matt-Williams, 9, aus Zehlendorf: "Auf in ein heißes Land"Foto: Garcìa

Vor 50 Jahren - am 26. Juni 1963 - hielt John F. Kennedy seine berühmte Berliner Rede. Hier erzählen 100 Berliner, was ihnen diese Worte bedeuten - und wie sie die Stadt heute erleben. Siemens unterstützt das Tagesspiegel-Projekt. Alle bisher erschienen Videos zu der Serie "Ich bin ein Berliner" finden Sie unter: www.tagesspiegel.de/berliner


» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar