Ich bin ein BERLINER (88) : „Meine Platte, meine Liebe“

Michael Heinzmann schwärmt vom "Block" - ganz nach Sido. Was den Plattenbau in Hohenschönhausen aus macht, erklärt der 27-Jährige in unserer Serie "Ich bin ein Berliner".

Jana Gioia Baurmann,Hendrik Müllenberg,Jan Garcia
Ich bin ein Berliner (88)
Ich bin ein Berliner (88)

Ich lebe schon immer in Hohenschönhausen. Es ist eine Mischung aus Großstadt und Dorf, der Buschfunk funktioniert 1 a, und trotzdem gibt es viel Platz, es ist weiträumig. Der Song von Sido, „Mein Block“, ist schon passend, auch für unsere Ecke hier, wir haben auch so hohe Häuser und eine ähnliche Klientel wie im Märkischen Viertel.

In meiner Jugend habe ich nichts ausgelassen, wir hatten hier nicht viele Möglichkeiten, also haben wir uns Beschäftigungen gesucht, nicht immer legal (lacht). Die meisten, die hier aufwachsen, bleiben auch. Das führt zu einer Art Hassliebe: Irgendwann kennt man das Umfeld so gut, dass man lieber weg würde. Andererseits ist man gebunden.

Ich bin im siebten Stock aufgewachsen, von dort direkt in die erste eigene Wohnung gezogen, zwei Blocks weiter, in den zweiten Stock. Wer hier wohnt, liebt die Platte! Sie gibt einem das Gefühl von Gleichheit, hier ist keiner besser oder schlechter dran. Die eigentlichen Vorzüge sind technischer Art, zum Beispiel die Fernwärme. Wenn ich den Heißwasserhahn aufdrehe, kommt da sofort welches raus.

Der Hohenschönhausener ist nicht anders als der übliche Berliner. Wir sind weltoffen, ein paar Ausnahmen gibt’s, und wir bleiben unserem Viertel treu.

Michael Heinzmann, 27, aus Hohenschönhausen: "Wer hier wohnt, liebt Platte!"
Michael Heinzmann, 27, aus Hohenschönhausen: "Wer hier wohnt, liebt Platte!"Foto: Garcia

Vor 50 Jahren - am 26. Juni 1963 - hielt John F. Kennedy seine berühmte Berliner Rede. Hier erzählen 100 Berliner, was ihnen diese Worte bedeuten - und wie sie die Stadt heute erleben. Siemens unterstützt das Tagesspiegel-Projekt. Alle bisher erschienen Videos zu der Serie "Ich bin ein Berliner" finden Sie unter: www.tagesspiegel.de/berliner

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben