• „Ich bringe euch Grüße von Merkel“ Wie türkische Blätter über die deutsche Regierungsbildung berichten

Berlin : „Ich bringe euch Grüße von Merkel“ Wie türkische Blätter über die deutsche Regierungsbildung berichten

Suzan Gülfirat

Was bedeutet der Regierungswechsel in Deutschland für dieTürken? Das war in der vergangenen Woche das zentrale Thema in den türkischen Blättern. „Das Kabinett ist komplett“, titelte die Hürriyet zum Beispiel am Dienstag, dazu gab es ein großes Foto von Edmund Stoiber, Angela Merkel und Wolfgang Schäuble. Die Zeichen für einen friedlichen Umgang mit der großen Koalition stehen derzeit gar nicht schlecht.

„Ich bringe euch Grüße von Merkel“, zitierte die Hürriyet den designierten Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU) auf ihrer Titelseite am Mittwoch. Dazu zeigte die Zeitung ein Foto vom Fastenbrechen-Essen der Berliner CDU, das alljährlich von dem Mitglied des Bundesvorstandes der CDU, Emine Demirbüken, organisiert wird. In diesem Jahr war auch Wolfgang Schäuble dabei. Auf der Titelseite der Europa-Beilage zeigte die Zeitung Schäuble, wie er gerade mit lächelnder Miene ein türkisches Teeglas zum Mund führt. „Die sehr warmen Botschaften des Ministers“, schrieb die Hürriyet wohlwollend dazu.

Die Milliyet berichtete über dieses Ereignis nur im Innenteil ihrer Europa-Beilage. Zum Aufmacher der Titelseiten wurde ein Gespräch mit dem designierten Außenminister Franz-Walter Steinmeier (SPD). „Die Türkei wird (in der Koalition) nicht zum Problem werden“, zitierte ihn die Zeitung. Aber auch Bundeskanzler Schröder, der nach der Bundestagswahl noch schnell die Türkei besucht hatte, erschien mit Foto und wohlwollenden Zitaten zum Thema EU-Betritt groß in den Zeitungen. Nur die Türkiye erschien in der vergangenen Woche nach dem türkeikritischen CDU-Wahlkampf etwas nachtragend. „Die CDU wird weich“, schrieb die Zeitung zum Fastenbrechen-Essen mit Wolfgang Schäuble. Wer will, kann die Schlagzeile der Türkiye auch deutlicher übersetzen: „Die CDU gibt nach.“

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar