ICH BIN DAFÜR : ICH BIN DAFÜR

Foto: Mike Wolff
Foto: Mike Wolff

DER BAUMFREUND

Berlinale Chef Dieter Kosslick engagiert sich seit einiger Zeit bei der von dem Künstler Ralf Schmerberg und dem Berlinale-Ökostrom-Sponsor Entega ins Leben gerufenen „Holywood“-Initiative (www.holywood.info). In Berlin fehlen rund 10 000 Straßenbäume, und über die Initiative sollen Paten für Straßenbäume gefunden werden, um wieder mehr Natur und Sauerstoff in die Straßen Berlins zu bringen. „Es ist ein mühsamer Weg, aber jeder Baum zählt. Pflanzen und Bäume sind die Freunde des Menschen und wir tun gut daran, sie zu achten, zu pflegen und zu schützen“, sagt Kosslick und warnt: „Die Rache kommt sonst unerbittlich.“

Er findet es schön, dass es in Berlin immer mehr solcher Initiativen gibt, wie z.B. die Schulgärten in Moabit und Charlottenburg oder den Prinzessinnengarten am Moritzplatz, mit dem die Filmfestspiele während der Berlinale auch kooperieren. Bäume sind aus seiner Sicht jedenfalls schöner und sinnvoller, als die „total hässlichen und von Graffiti schmutzig besprühten eisernen Schuh- und Kleidersammelboxen, die die Stadt verschandeln“. In seinem Wohnviertel am Hansaplatz stehen in 100 Meter Entfernung vier davon. „Ich frage mich, wer dahintersteckt und wer die Genehmigung für eine solche Stadtverschandelungsaktion erteilt.“ Bi

„Bürgerschaftliches

Engagement ist wichtig,

um der Gier nach

profitablen Flächen aus Glas und Beton etwas entgegenzusetzen und den Ruf Berlins als besonders grüne und lebenswerte Stadt zu

erhalten und auszubauen“

– Dieter Kosslick

Berlinale-Chef

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben