ICH BIN DAFÜR : ICH BIN DAFÜR

Foto: promo / Cem Günes
Foto: promo / Cem Günes

HALTET DIE STADT IN SCHUSS

„Wahrscheinlich gibt es Leute, die finden das schick“, vermutet Michael Michalsky. Er aber kann nicht nachvollziehen, dass in dieser Stadt Parks vermüllen, schlechte Graffiti Hauswände verschandeln, dass Hundekot die Trottoirs verdreckt. Für seinen Geschmack kümmern sich Berlins Bewohner nicht genügend. Dabei könnte jeder etwas tun, auf die Kleinigkeiten achten. Michalsky wohnt seit sechs Jahren in Berlin, und das ausgesprochen gern. An seinem Wohnort in Mitte gefällt ihm vor allem die Vielfalt der Menschen. Er hat nichts gegen Touristen. „Wir sind doch immer überall Tourist. Wenn ich in den Ortsteil Tegel fahre, bin ich dort auch Tourist.“ Mehr Grün würde er sich vor allem für den Alexanderplatz wünschen. „Dort ist einfach zu viel Beton.“ Außerdem schätzt Michalsky es, wenn im öffentlichen Raum Platz für Kunst geschaffen wird. Der Mauerpark mit seiner Mischung aus Kulturbetrieb und Historie ist für ihn ein besonders gelungenes Beispiel. Der Modedesigner genießt es sehr, auf Kanälen oder der Spree entlangzuschippern. Die Wasserstraßen sind gut in Schuss, findet er. „Wenn man bedenkt, wie viele Menschen täglich Gelegenheit hätten, etwas in die Spree oder die Havel zu werfen, sehen die doch ganz gut aus.“ ffe

„Nichts auf den Boden werfen, Hundekot wegräumen, den Müll nicht in übervolle Abfalleimer stopfen, das würde wahrscheinlich schon genügen. Bestehen nicht alle großen Veränderungen aus kleinen Einzeltaten?“

Michael Michalsky

Designer

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben