ICH BIN DAFÜR : ICH BIN DAFÜR

Foto: dapd
Foto: dapdFoto: dapd

LOB AUF DEN SCHREBERGARTEN

Vor zehn Jahren hat er schon Werbung für die Bepflanzung von Baumscheiben gemacht, in seiner Sendung „Löwenzahn“. Jetzt ist Peter Lustig gerade zurück nach Berlin gezogen und freut sich zu sehen, wie viele Berliner inzwischen die Grünflächen rund um Bäume bepflanzen. In der „Löwenzahn“-Folge ging es um Stadtbegrünung – ein Thema das heute viel Aufmerksamkeit erhält, man denke nur an die Prinzessinnengärten am Moritzplatz und die Gartenprojekte auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof. Peter Lustig wohnt jetzt am Ku’damm, die Wohnung hat er schon lange. Seit seiner Kindheit lebte der Held mehrerer junger Generationen in Berlin. Seine Kinderserie widmete Lustig, bis er 2005 aufhörte, vor allem dem Thema Ökologie. Die Serie drehte er häufig in Kleinmachnow. Dann kam das Fernweh. „Vor 20 Jahren wollte ich mal raus“, sagt Lustig. Er verbrachte die Jahre auf Mallorca und in einem Dorf in Schleswig-Holstein. Jetzt fühlt er sich wieder reif für die Hauptstadt. Besonders gerne ist er am Lietzensee und am Wannsee. „Hier gibt es so viel Natur, da kann sich eigentlich kein Berliner beschweren.“ Außerdem sei Berlin berühmt für seine Schrebergärten. „Der Laubenpieper kann zur Not ja auch seine eigenen Radieschen ziehen.“ Schrebergärten könnte es ruhig noch häufiger geben. ffe

„Berlin ist wie eine

Ansammlung kleiner

Dörfer, die alle einen

eigenen Charakter haben. Das ist das Besondere

der Stadt. Berliner sollten nicht immer denken,

die Stadt müsse so sein wie Paris oder London“

– Peter Lustig

Moderator und Kinderbuchautor

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben