Berlin : Im Behördendschungel

Unternehmer Schulz hätte sein Geld gerne in Berlin investiert. Das war ihm zu mühsam – jetzt ist er in München

-

Unternehmer Schulz gibt genervt auf: Gern hätte er sich mit seinem mittelständischen Unternehmen in Berlin angesiedelt, doch den Behördendschungel hier konnte er nicht durchdringen.

Das fängt schon bei den vielen Anlaufstellen an: die Investorenleitstelle in der Wirtschaftsverwaltung, die Wirtschaftsförderung Berlin, das Business Location Center, die Investitionsbank Berlin, Unterabteilungen und Marketinggesellschaften. Die Förderfibel für Berlin – angepriesen als „Ratgeber für Existenzgründer, Unternehmer und Selbstständige“ – gibt einen groben Überblick über unzählige Förderprogramme.

Vor dem Schmökern wird empfohlen, das Kapitel „Tipps zum richtigen Gebrauch und Verständnis der Förderfibel“ durchzulesen. Mittelständler Schulz aber hatte andere Probleme. Für den Grundstückskauf brauchte er Genehmigungen, für den Bau, für die Lärmbelastung durch den Anlieferverkehr und und und. Schulz rannte zwischen Haupt und Bezirksverwaltungen hin und her. Und weil Genehmigungen zum Teil aufeinander aufbauen und er die vielen mühsamen Behördengänge irgendwann leid war, drehte er Berlin den Rücken.

Er hat sein Unternehmen jetzt am Münchner Stadtrand angesiedelt. sib

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben