Berlin : Im Frühjahr wird der Fahrschein teurer

NAME

Fahrten mit Bahnen und Bussen sollen im nächsten Frühjahr teurer werden. Die Weichen dazu wollen die Unternehmen des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) am Freitag stellen. Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Dem Vernehmen nach sollen die Preise um durchschnittlich mehr als drei Prozent steigen. Billiger werden soll die Tageskarte, die derzeit im Stadtgebiet (Tarif AB) 6,10 Euro kostet.

Die Preise waren zur Euro-Einführung am 1. Januar abgerundet worden. Eine von der BVG zum 1. August geplante Tariferhöhung war am Widerstand der S-Bahn und des Senats gescheitert. Bei den neuen Tarifen erwarten die Regierungsparteien SPD und PDS auch neue Angebote. Gegen eine einfallslose lineare Erhöhung der Preise werde man sich wieder wehren, kündigten die verkehrspolitischen Sprecher von SPD und PDS, Christian Gaebler und Jutta Matuschek, am Dienstag an.

Streit gibt es schon jetzt um den Termin der Tariferhöhung. Die BVG will die höheren Preise bereits von März an kassieren, die Bahn dagegen will bis April warten.

Ein günstiges Angebot ist zum 1. August zu erwarten. Dann führt der VBB wieder die Kleingruppenkarte ein, die auf Betreiben der BVG abgeschafft worden war. Sie gilt für maximal fünf Personen. Allerdings wird sie teurer als zuvor, kostet dann 16 Euro (Tarif ABC) oder 15 Euro (AB). Vor der Abschaffung 2000 war die Karte für 25 Mark beziehungsweise 21 Mark zu haben. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar