Berlin : Im Herbst ist der Senat verreist

Argentinien sowie China und Japan als Ziele

Sabine Beikler

Am Sonnabend übernimmt SPD-Justizsenatorin Karin Schubert für fünf Tage die Regierungsverantwortung: Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit reist nach Buenos Aires, sein PDS-Stellvertreter, Wirtschaftssenator Harald Wolf, wird Berlin einen Tag später verlassen und nach Japan und China fliegen.

Vom 16. bis 21. Oktober besucht Wowereit Buenos Aires anlässlich der zehnjährigen Städtepartnerschaft. Aus diesem Anlass findet von Ende August bis Mitte Oktober in beiden Städten ein Kulturdialog mit Kunst- und Fotoausstellungen, Theatervorführungen oder Konzerten statt. Zur Auftaktveranstaltung am 31. August besuchte der Regierungschef von Buenos Aires, Anibal Ibarra, Berlin. Bei seinem Gegenbesuch wird Wowereit unter anderem die Ehrenbürgerwürde von Buenos Aires verliehen. Wowereit wird diverse Ausstellungen und die Ausgrabungsstätte des Geheimen Haftzentrums besichtigen. Berlins Regierender wird neben diversen Gesprächen einen Vortrag vor argentinischen Unternehmern und Politikern über „Berlin – Hauptstadt in einer globalisierten Welt“ halten. Außerdem stehen Besuche in Gesundheitszentren, bei Schering Argentina, im Goethe-Institut, in der Pestalozzi-Schule in Buenos Aires auf dem Programm. Wowereit wird unter anderem vom deutschen Botschafter und dem Stadtparlament empfangen. Auf dieser Reise werden ihn fünf Mitarbeiter begleiten. Außer den Flugkosten wird die Partnerstadt für Unterkunft und Verpflegung aufkommen. Das Reisebudget der Senatskanzlei beträgt jährlich 150 000 Euro.

Auf seiner Asien-Reise wird Wirtschaftssenator Harald Wolf zuerst die Automobilindustrie und IT-Unternehmen in Japan besichtigen. Die erste Station seiner Reise führt Wolf nach Nagoya, wo er das Toyota-Werk besucht. Außerdem wird er dort auf dem Weltkongress der Telematik am Daimler-Chrysler-Stand erwartet. In Peking wird Wolf ebenfalls anlässlich der zehnjährigen Städtepartnerschaft von der dortigen Stadtregierung und dem Oberbürgermeister Wang Qishan erwartet. Er trifft in Peking auf eine Unternehmerdelegation aus Berlin. In Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung sind Termine mit der chinesischen Außenhandelsförderung und Firmen geplant. In Nanchang wird Wolf ein von Berlinwasser International gebautes Klärwerk einweihen. Letzte Station seiner Reise ist am 25. Oktober Schanghai, wo er die Stadtregierung und eine SAP-Niederlassung besucht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben