• Im Kampf gegen Ladendiebe beauftragen Kaufhäuser Testdiebe, um Sicherheitslücken zu schließen

Berlin : Im Kampf gegen Ladendiebe beauftragen Kaufhäuser Testdiebe, um Sicherheitslücken zu schließen

Stephan Wiehler

Die Videokamera zoomt auf einen auffälligen Kunden zwischen den Regalen mit dem Toiletten- und Hygienebedarf. Ein Mann geht neben seinem Einkaufswagen in die Hocke. Vor seinen Füßen liegt eine Dose Rasiercreme, die aus dem Regal gefallen ist. Doch während seine rechte Hand nach der Ware greift und sie zurück ins Sortiment einreiht, gleitet die Linke mit dem Zehnerpack Rasierklingen in die Manteltasche.

High-Tech-Spionage im Supermarkt. Dank der Überwachung mit modernster Kameratechnik, die selbst die Registrierungsnummer eines Geldscheins zu entziffern vermag, wartet hinter der Kasse bereits der Filialleiter auf den Beutegänger. Für den erfolglosen Versuch, sich die Nassrasur zum Nulltarif zu verschaffen, erhält er eine Anzeige wegen Ladendiebstahls.

Alltägliche Jagdszenen im Einzelhandel. Doch moderne Überwachungstechnik und aufmerksames Verkaufspersonal allein reichen offenbar längst nicht mehr aus, um Ladendieben wirksam das Handwerk zu legen. Allein der Berliner Einzelhandel beziffert den Schwund durch Grabscher auf täglich rund eine halbe Million Mark. "Aus manchem Kaufhaus verschwinden Jahr für Jahr ganze Lastwagenladungen Ware", sagt Detlef Kohl, Geschäftsführer der Sicherheitsfirma Securi Team.

Im Abwehrkampf gegen Langfinger schickt das Ratinger Unternehmen jetzt eigene Leute auf Klautour. "Wir haben die Lizenz zum Stehlen", sagt Kohl. Im Auftrag des Handels vermittelt er Diebe auf Bestellung, die auf ihren Beutezügen in Geschäften und Kaufhäusern die Schwachstellen offen legen. Lücken in bestehenden Sicherheitssystemen finden Kohls Testdiebe zuhauf: Seine Mitarbeiter verdrücken sich in entlegene Ladenecken oder auf Kundentoiletten, um sich abseits von Kameras die Taschen zu füllen oder Sicherheitsetiketten zu entfernen. Sie entledigen sich unauffällig der Verpackung oder versuchen - Höhepunkt der Dreistigkeit - gestohlene Ware in Bargeld umzutauschen.

Für geeignete Testdiebe sorgt die Münchener Firma "11 Freunde", seit 1998 spezialisiert auf den bestellten Kaufhausklau. Bei der Auswahl ihrer Langfinger legt die Sicherheitsagentur allerdings Wert auf saubere Westen: "Leute, die für uns klauen, haben vorher noch nie geklaut", versichert Sabine Wickers, die bundesweit Testdiebe im Auftrag von Einzelhändlern anleitet. Besondere Vorbildung brachte auch Sabine Wickers nicht mit, als sie zum ersten Mal selbst als Autragsdieb auf Klautour ging. "90 Prozent der Ladendiebstähle werden von Gelegenheitsdieben begangen. Das sind Leute wie du und ich, die meistens ganz spontan entscheiden, etwas in ihrer Tasche verschwinden zu lassen." Besonders für dieses Klientel solle das Verkaufspersonal sensibilisiert werden.

Doch nicht allein die Ladendiebe stehen im Visier der Einzelhändler, verrät Wickers. "Die wollen auch wissen, ob ihre Kaufhausdetektive funktionieren. Und das ist oft nicht der Fall."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben