Berlin : Im Park, zu Hause: Zwei Männer getötet

Die Mordkommission ermittelt Von den Tätern fehlt jede Spur

-

Zwei Männer sind am Ostersonnabend ermordet gefunden worden. In beiden Fällen gibt es keine Hinweise auf die Täter. Um 1.10 Uhr wurde nahe dem Ausflugslokal „Schleusenkrug“ im Tiergarten die Leiche des 57jährigen Klaus-Dieter Schultz aus Wedding gefunden. Er lag neben einem Parkweg, etwa 100 Meter entfernt von der Schleuse und dem bekannten Lokal. Eine Spaziergängerin hatte den Mann mit eingeschlagenem Schädel entdeckt und die Polizei alarmiert. Schultz ist der Polizei seit vielen Jahren als Lokaleinbrecher bekannt. Er soll allein oder mit wechselnden Komplizen Einbrüche verübt haben.

Wie der Leiter der 8. Mordkommission, Bernhard Jaß, sagte, war dem Mann der rechte Unterschenkel amputiert worden; er hatte kein Einbruchswerkzeug bei sich, jedoch Geld und Papiere. Der Mann hatte eine Prothese und ging am Stock. Da der Schleusenkrug zu dieser Uhrzeit noch geöffnet war, glaubt die Kripo nicht, dass der Mann auf Einbruchstour war. Die Kripo fragt: Wer kannte Schultz? Hinweise unter 699 327 181.

Um 9.15 Uhr wurde ein zweites Verbrechensopfer gefunden. Es handelt sich um den 58-jährigen Mieter einer Wohnung im Haus Frankfurter Allee 245. Die Vermieterin hatte den Mann seit einiger Zeit vermisst und die Polizei geholt. Hinweise auf den Täter hat die Mordkommission noch nicht. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar