Berlin : Im Schleudergang durch den perfekten Action-Tag

Hunderte Leser erlebten im vierten Teil unserer Serie ein Programm für Actionhelden – im Hochseilgarten, beim Spezialeinsatzkommando der Polizei und auf dem ADAC-Gelände in Linthe

-

Sie hangelten sich an Seilen entlang und balancierten über schwankende Bretter, wie man es ansonsten nur von Tarzan kennt. Und selbst zwölf Meter über dem sicheren Boden hatten nur wenige Höhenangst: 60 unerschrockene TagesspiegelLeser kletterten gestern wacker auf Drahtseilen durch die Baumwipfel des Hochseilgartens der Landessportjugend am Olympiastadion. Ein Abenteuer am vierten perfekten Tag unserer Ferien-Serie. Diesmal erlebten alle, die an unseren Veranstaltungen teilnahmen, ein ideales Tagesprogramm für Actionhelden.

Deshalb kam auch das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Berliner Polizei zum Einsatz. Punkt 14 Uhr ging es auf dem Trainingsgelände der Truppe in Tegel los wie in besten Krimis: Beamte seilten sich vom Hubschrauber ab, dann explodierten Blendgranaten vor einem heranrasenden Auto. Es schlingerte und stoppte, SEK-Männer schlugen blitzschnell die Scheiben ein und packten sich die Insassen. Ende einer Geiselnahme, inszeniert vor 30 eingeladenen Lesern. Natürlich trafen Präzisionsschützen auch winzige Ballons – und wer selbst mit Pistolen schießen wollte, hatte hier die Gelegenheit.

Szenenwechsel. Training am Lenkrad im Fahrsicherheitszentrum Berlin-Brandenburg des ADAC in Linthe. Dort gerieten 50 Leser buchstäblich ins Schleudern und lernten, wie man sich geschickt abfängt. Der Ansturm auf dieses Angebot war riesengroß, deshalb hier die Internetadresse für alle, die sich zu einem späteren Training anmelden wollen: www.fahrsicherheit.de/linthe .

Gedrängel gab es auch in der Polizeihistorischen Sammlung im Polizeipräsidium am Platz der Luftbrücke. Spektakuläre Kripofälle und die Geschichte der Polizei wurden erläutert. Für alle, die nicht dabei sein konnten, hier die Öffnungszeiten dieser Sammlung: Montag bis Mittwoch, um 9 und um 15 Uhr.

Etliche Leser lockte es am Nachmittag auch in den Untergrund: Die AG Berliner Unterwelten geleitete sie durch die düsteren Etagen des Tiefbunkers am Gesundbrunnen. Wie man sich und andere am besten vor Gewalttätern in der U-Bahn oder anderswo schützt, übten Antigewalt-Trainer der Polizei dann abends mit 50 Lesern, unterstützt vom Schulungszentrum für Körperbewusstsein und Sicherheit. Motto: „Je weniger Kraft ich einsetze, desto stärker bin ich.“ (Infos: www.dolife.de ). Wer es allerdings etwas handgreiflicher wollte, kam auch zum Zuge: Er trainierte mit den Shaolin Kung-Fu-Mönchen im Tipi-Zelt am Kanzleramt. cof

Unsere Serie geht weiter. Morgen finden Sie im Tagesspiegel das Programm des fünften perfekten Tages am Sonntag, 27. Juli - diesmal für Gestresste.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben