Berlin : Immer mehr Berliner gehen zum Arbeiten ins Ausland

-

Mehr als 1000 Berliner haben im vergangenen Jahr die Stadt verlassen, um mit Hilfe der Arbeitsagentur im Ausland einen neuen Job zu beginnen. Das teilte die Zentralstelle für Arbeitsvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit mit. Das sind laut ZAV mehr Abwanderer als in den Vorjahren, auch wenn es keine exakten Vergleichsdaten gebe.

Von insgesamt 1016 ins Ausland vermittelten Berliner Arbeitnehmern gingen die meisten in europäische Länder, vor allem in die Schweiz, nach Österreich und in die Niederlande. Die populärsten Branchen waren Bau, Handwerk und Hotellerie/Gastronomie, sagte Jasmin Tortop von der Zentralstelle. Neben Arbeitnehmern, die wegen Arbeitslosigkeit die Stadt verließen, gingen auch viele, um sich zusätzlich zu qualifizieren.

Weitere Jobs im Ausland bietet die ZAV am morgigen Mittwoch gemeinsam mit kanadischen Partnern an. Auf einer Jobmesse können sich deutsche Fachkräfte kanadischen Arbeitgebern vorstellen. Die Messe findet im Hotel Maritim Pro Arte, Friedrichstraße 151, von 10 bis 19 Uhr statt. Gesucht werden Bewerber aus technischen und handwerklichen Berufen, darunter Mechaniker, Schweißer, Tischler, Kraftfahrer, Glaser und Maurer. Eine Liste aller Berufsgruppen und weitere Informationen im Internet unter www.kanada.de/jobs. Kanada liegt in der Liste der beliebtesten Länder für Arbeits-Abwanderer auf Platz zwölf. lvt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben