Berlin : Immer mehr Rentner und Pensionäre in der Stadt

Immer mehr Berliner leben von Renten und Pensionen. Im vergangenen Jahr stellten diese Ruhestandsbezüge schon für 22 Prozent der Berliner die Haupteinnahmequelle dar, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch mitteilte. 1991 hatte der Anteil dagegen bei nur 18 Prozent gelegen.

Nur noch für 1,4 Millionen oder 41 Prozent der Bevölkerung ist das Einkommen aus Erwerbstätigkeit die überwiegende Finanzquelle für den Lebensunterhalt, sieben Prozentpunkte weniger als 1991. Weitere 23 Prozent der Bevölkerung - vor allem Frauen und Kinder - wurden durch Eltern, Ehepartner oder Verwandte versorgt. Sieben Prozent erhalten Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe. Auf Sozialhilfe sind fünf Prozent angewiesen.

Erwerbseinkommen haben nur noch 46 Prozent der Männer als Haupteinnahmequelle. 1991 waren es noch 56 Prozent, wobei der Rückgang im Westteil wesentlich stärker ausfiel als im Ostteil. Bei den Frauen ging der Anteil von 41 auf 37 Prozent zurück.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben