Berlin : Immer mehr Umweltstraftaten in Berlin

Die Zahl der registrierten Umweltstraftaten in Berlin ist von 500 im Jahr 1985 auf 4.500 im vergangenen Jahr gestiegen. Den größten Anteil daran hatten mit 4.291 Mal Delikte der "umweltgefährdenden Abfallbeseitigung", wie Innensenator Eckart Werthebach mitteilte. Die Spannweite reichte dabei von illegaler Entsorgung alter Autobatterien und Kühlschränke durch Privatpersonen bis zu illegaler Beseitigung von Sondermüll durch Gewerbebetriebe.

Ein besonders starker Anstieg der Umweltstraftaten war nach Angaben des Senators in den vergangenen vier Jahren zu verzeichnen. So stieg die Zahl von 3.779 im Jahr 1997 auf 4.478 im Jahr 1998. Zugleich ging die Aufklärungsquote von 50,3 auf 45,4 Prozent zurück.

0 Kommentare

Neuester Kommentar